Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       Lexikon
       Vorwort
       >> Chronik des Fernm..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Chronik des Fernmeldeamtes Gießen
    Beginn des Fernsprechfernverkehrs v....  7 von 74eine Seite zurückeine Seite vor

    Eine Dokumentation der geschichtlichen Entwicklung des Fernmeldewesens in Mittelhessen

    Beginn des Fernsprechfernverkehrs von Gießen rmittlungen nach Wetzlar, Butzbach, Frankfurt und Marburg
    Ernst Friedrich Grünewald: Marktplatz Gießen
    • 1900: 
      Beginn des Fernsprechfernverkehrs von Gießen aus zu Stadtfernsprechvermittlungen in Wetzlar, Butzbach, Frankfurt und Marburg.


      In Limburg bestehen 36 Hauptanschlüsse und 13 Nebenstellen.
      Am 9. November gehen bei der Telegrafenstelle Limburg 2 Klopfer Leitungen in Betrieb.
      Am 1. Juli wird beim Postamt Biedenkopf eine öffentliche Sprechstelle in Betrieb genommen.
      Eine erste Fernsprechverbindung zwischen Weilburg und Nenderoth geht in Betrieb.

    • 1901:
      Die technische Ausrüstung der „Stadtfernsprecheinrichtung“ Marburg besteht aus 3 Klappenschränken mit je 50 Anrufeinheiten.
      Fernsprechfernverkehr ist von Marburg aus nach 84 Orten und 28 Vororten von Großstädten zugelassen.

    • 1902:
      In Frankenberg wird eine Fernsprechvermittlungsstelle mit öffentlicher Sprechstelle eingerichtet.
      Am 1. Juli nimmt die Biedenkopfer „Stadtfernsprecheinrichtung“ mit 8 Teilnehmern den Betrieb auf.
       
        

     


    Grundstückseigentümererklärung aus dem Jahr 1902

    Das Bild zeigt die Grundstückseigentümererklärung aus dem Jahr 1902

    Quellen Bild und Text: Seniorenbeirat der Deutschen Telekom in Giessen
    zur Homepage SBR Giessen


    Zeitraum  1900-1902
    Land:  D
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Das Ortsnetz Laubach geht mit 4 Teilnehmeranschlüssen in Betrieb Weitere Informationen verfuegbar Das Ortsnetz Laubach geht mit 4 Teilnehmeranschlüssen in Betrieb  

    Beginn des Fernsprechfernverkehrs v....  7 von 74eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Chronik des Fernmeldeamtes Gießen