Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Nachrichtensatellit - Fernmeldesate....  134 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Nachrichtensatellit - Fernmeldesatellit
    Passiver Satellit Echo II

    Kommunikationssatelliten (auch Nachrichten- oder Fernmeldesatelliten genannt) sind unbemannte künstliche Satelliten, welche die Erde umkreisen und eine Informationsübertragungen auf bestimmte Bereiche der Erdoberfläche ermöglichen.

    Sie umkreisen die Erde meist auf einer geostationären Bahn, um z. B. die Übertragung von Fernseh- und Rundfunkprogrammen sowie Satellitenkommunikation und digitale Datenübertragung zu gewährleisten und Fernsprechverkehr zu ermöglichen.

    Allgemeines:

    Einige der ersten Experimentellen Nachrichtensatelliten arbeiteten passiv, d. h. es waren große metallisierte Ballons oder Kugeln, die von starken Richtfunkstation angestrahlt wurden und die Funkwellen zurück auf die Erde reflektierten.

    Spätere Generationen von Nachrichtensatelliten arbeiten dann aktiv: Transponder an Bord des Satelliten empfangen das Signal von der Bodenstation, und senden es nach einer Umsetzung in einen anderen Frequenzbereich über Richtantennen wieder auf einen bestimmten Bereich der Erde zurück.
    Das rechte obere Bild zeigt den Passiven Satelliten Echo.

    Der geografische Bereich, in dem das Satellitensignal zu empfangen ist, wird die Ausleuchtzone genannt. Die Fläche der Ausleuchtzone ist immer von der Qualität der Empfangsanlage, zum Beispiel von der Größe des Antennenspiegels abhängig. Bei Nachrichtensatelliten mit einer schwachen Sendeleistung wird das Signal wieder von Erdfunkstellen mit großen Antennen empfangen und in das vorhandene Fernmeldenetz eingespeist. Die Rundfunksendungen werden dann entweder terrestrisch übertragen oder ins Breitbandkabelnetz eingespeist. Empfangsstationen für Kabelfernsehen nennen sich Kabelkopfstationen.


    Moderne Nachrichtensatelliten besitzen Transponder, deren Sender so leistungsstark sind, dass sie vom dem Teilnehmern direkt empfangen werden können. Für eine gute Signalqualität muss eine Sichtverbindung zum Satelliten bestehen. Eine Signaldämpfung durch Wände, Häuser oder starken Regen erschwert den Empfang bis zur Unmöglichkeit.


    Manche Nachrichtensatelliten haben zusätzliche Funktionen. Sie können z. B. Korrektursignale für die Satellitennavigation übertragen.

    Die Nachrichtensatelliten umkreisen die Erde auf Kreis- bzw. Ellipsenbahnen. Die wichtigste Art von Nachrichtensatelliten sind Satelliten welche die Erde auf einer geostationären Umlaufbahn umkreisen, also von der Erde aus gesehen immer über demselben Ort stehen. Mit drei um jeweils 120° gedrehten Synchronsatelliten lässt sich jeder Ort, bis auf die Polgebiete, auf der Erde erreichen. Für die Polgebiete nutzt man Satelliten auf Molnija-Orbits mit hoher Bahnneigung gegenüber dem Äquator.



    Start des Intelsat1 mit einer Delta Rakette

    Geschichte: 

    • Der erste Nachrichtensatellit hieß SCORE und wurde am 18. Dezember 1958 in den USA gestartet. Er konnte Nachrichten direkt ohne Verzögerung weitergeben oder nahm beim überfliegen einer Bodenstation eine Nachricht auf Band auf und spielte sie über einer anderen Bodenstation wieder ab. SCORE funktionierte jedoch nur 13 Tage.

    • Das Fehlen eine Rückkanals war jedoch für normale Nachrichtenübertragungen (Telefon etc.) nicht tragbar. Außerdem war die Übertragungszeit zu gering. Deshalb wurde am 12. August 1960 der erste passive Nachrichtensatellit Echo 1 gestartet. Er war ein Ballon mit einer Reflektierenden Metalloberfläche. Echo 1 reflektierte die Signale die eine Bodenstation zu ihm sendete zur einer anderen weiter, während diese ihn gleichzeitig dazu benutzen konnte auf einer anderen Frequenz ein Signal zur ersten Bodenstation reflektieren zu lassen.

    • Als man allerdings später erkannte, dass nur unter Verwendung von aktiven Satelliten eine effektive Informationsübertragung möglich ist, musste weiter in diese Technologie investiert werden. Am 10. Juli 1962 wurde schließlich der erste Fernsehsatellit, mit dem Namen Telstar in den Weltraum geschickt. Dieser ermöglichte bereits eine Fernsehübertragung zwischen Japan, den USA und Europa.

    • Am 14. Februar 1963 wurde Syncom 1 als erster Nachrichtensatellit in eine geostationäre Umlaufbahn geschickt.

    • Da er allerdings seinen Dienst verweigerte, wurde er am 26. Juli 1963 durch Syncom 2 ersetzt. Er war der erste so genannte Synchronsatellit für den terrestrischen Fernsprechverkehr und Telekommunikation.

    • Der erste kommerziell genutzte geostationäre Nachrichtensatellit war Intelsat I, auch genannt „Early Bird“. Dieser startete am 6. April 1965 von Cape Kennedy aus in den Weltraum. (rechtes Bild)

    • Europa begann erst etwa in der Mitte der 70er Jahre mit dem Start von Nachrichtensatelliten. Die ersten beiden hießen Symphonie 1 und Symphonie 2 und wurden am 19. Dezember 1974 bzw. am 27. August 1975 gestartet. Sie entstanden aus einer Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland.

    Text und Bilder: Public Domain , gemeinfrei
     


    Nachrichtensatellit - Fernmeldesate....  134 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon