Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        >> System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System Dietl Wien
    Zyklische Schaltung der Gruppenw&au....  42 von 43eine Seite zurückeine Seite vor

    Zyklische Schaltung der Gruppenwähler-Multipel
    Tafel 8

    Betrachtet man auf Tafel VIII z. B. das I. Gruppenwähler-Multipel des 1. Hundert, so wird man finden, dass die 12 Kontaktsätze der I. Gruppenwähler derart geschaltet sind, dass stets Kontakte gleicher Aufeinanderfolge miteinander verbunden erscheinen, also alle 7., 2., 3. Kontakte usw.

     

    Verfolgt man dagegen die Multipelleitungen des 1. Hundert in die anderen Hunderter-Gruppen, so sieht man, dass alle l. Kontakte der l. Hunderter-Gruppe mit den 2. Kontakten der 2. Hunderter-Gruppe, alle 2. Kontakte dieser letzteren Gruppe mit allen 3. Kontakten der 3. Hunderter-Gruppe usw. bis zur 10. Hunderter-Gruppe verbunden sind, wo endlich der 1. Kontakt der l. Hunderter-Gruppe mit dem 10. Kontakt der 10. Hunderter-Gruppe verbunden erscheint.


    Tafel 9

    Tafel IX
    Zyklische Schaltung der Gruppenwähler Multipel (Vielfach)


    Der Zweck dieser zyklischen Aufeinanderfolge der zusammengehörigen Multipelkontakte ist nun folgender:

    Nimmt man bei der Schaltungsweise, Tafel IX, Fig. l, an, dass die einzelnen Multipel jeder Hunderter-Gruppe der Reihe nach mit Wählern belegt werden, so ergibt sich, dass der 1. Wähler einen Schritt, der 2. Wähler zwei Schritte, der 3. Wähler drei Schritte usw. und der 10. Wähler zehn Schritte machen müsste, um eine nicht von bereits vorhergehenden Wählern besetzte, also freie Vermittlungsleitung zu einem II. Gruppenwähler zu erreichen. Betrachtet man dagegen die Schaltungsweise der Fig. 2 unter derselben Voraussetzung, so findet man, dass sämtliche Wähler nur einen Schritt zu machen brauchen, um eine freie  Vermittlungsleitung zu erlangen.

     

    Aus vorstehendem ergibt sich des weiteren, dass bei der Schaltung nach Fig. 1 die Wählerarme am Kontaktsatz größere Wege zurückzulegen haben, als bei der Schaltung nach Fig. 2.

     

    Der Hauptvorteil der letzten Schaltung liegt aber hauptsächlich darin, dass entgegen der ersten Schaltung eine gleichmäßigere Inanspruchnahme der II. Gruppenwähler herbeigeführt wird, zumal durch die zyklische Schaltung der Multipel auch die letzten Wähler eines II. Gruppenwähler Multipel an erste Kontakte der I. Gruppenwählermultipel geschaltet sind.

     

    Die zyklische Schaltung der Multipel findet auch bei den Multipels der II. und III. Gruppenwähler Anwendung, um eine gleichmäßige Inanspruchnahme der III. Gruppenwähler, bzw. der Leitungswähler zu gewährleisten. 


    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    PDF File Tafel 6 - Gruppenschaltung in einem 100.000 Amt mi Verschränkung downloaden PDF File Tafel 6 - Gruppenschaltung in einem 100.000 Amt mi Verschränkung Dietl_Mischung_Tafel_6.pdf 1.04 MByte Download Starten
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen verfuegbar Mischung  

    Zyklische Schaltung der Gruppenw&au....  42 von 43eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System Dietl Wien