Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     > Bilder
        Rotary 7A1
        Bottmersdorf
        Luxemburg
        Kreuzwählerzentrale ..
        Linientechnik
        Fernwahltechnik
        Sonstige Telefonanla..
        Telegrafenanlagen
        Sonstige Bilder
        Bauteile
        Geräte
        Power Room
        Weltkrieg
        Hochspannung und Ele..
        Fernsprecher
        Rundfunk Verteilung
        Handvermittlung
        RSM
        AKW Zwentendorf
        Vorfeldeinrichtungen
        Zeitansage
        Mess- und Prüfgeräte..
        Münzer
        Sendeanlagen
        >> Zwischenstellen U..
        System Dietl Wien
        Schweden
        Niederland
        System 22 ON München..
        System 22
        System 25
        System 26
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48 / V..
        System 50
        System 50P
        Endamt 50
        EMK System
        Wählsystem 55
        Wählsystem 48M
        Wählsystem 48 HK..
        Endamt 57
        Endamt Koordinatensc..
        System 58
        System 64/65
        Fallwähler
        EWSA
        Citomat Nebenstellen..
        TXE GPO
        ESK 400 E
        GSVBw
        SXS
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Bilder > Zwischenstellen Umschalter
    Zwischenstellenumschalter Ortsnetz ....  8 von 15eine Seite zurückeine Seite vor

    Zwischenstellenumschalter Ortsnetz Wien
    Zwischenstellenumschalter Ortsnetz Wien

    Mit der aufkommenden Zentralbatterietechnik ergab sich die Möglichkeit, Kleinstanlagen bei Teilnehmer einzurichten, die die entsprechende Stromversorgung aus dem übergeordneten Amt beziehen konnten, zumal dieser Strombezug ja verhältnismäßig klein war und nur bei Nutzung der Anlage für den internen Sprechverkehr anfiel.

    Das Bild zeigt einen handbedienten Zwischenstellenumschalter aus dem Ortsnetz Wien (ersichtlich an der Wiener Wählscheibe). Diese Umschalter wurden ab etwa 1928 in den Einsatz gebracht und hielten sich bis in die Mitte der 1970-er Jahre.

    Besagte Anlage bezog den für den internen Anruf und den internen Verkehr notwendigen Strom aus der Anschlussleitung. Die in Österreich gebräuchlichen Systeme gestatteten es, bis zu etwa 25...30 mA von der a-Ader (spannungsführende Ader) gegen Erde zu ziehen; dies vornehmlich, da normalerweise der Leitungszustand immer an der b-Ader auf Belegt (also Nutzung) bzw. Leerlauf abgegriffen wurde.

    Im Wiener System nach G.H. Dietl gab es eine kleine Abweichung, da die Erdung der a-Ader vor abgehenden (also aktiven) Rufen erforderlich war. Hier kamen spezielle Teilnehmersätze zum Einsatz (solche für Amts-Fernladung, Batteriefernladung), die erst eine direkte Erdung der a-Ader als Amts-Anlassung deuteten, kleinere Ströme a/E jedoch ignorierten.

    Interessant ist auch in diesem Zusammenhang, dass die Verwaltung damals pro angefangenen 10mA zu ziehenden Strom und pro Monat einen Zuschlag von ATS 1,20 für die Amts-Fernladung erhob.

    Die handbedienten Zwischenstellenumschalter erforderten in jedem Falle eine Mitwirkung bei der Hauptstelle. Gut zu sehen ist der Drehschalter, der die Art des gewünschten Verkehres bewirkte:

    • H-N ... Hauptstelle und Nebenstelle sprechen miteinander
    • Z-N ... Die Zentrale (Amt) ist mit der Nebenstelle verbunden (auch in der Nachtschaltung bei Amtsruf zur Nebenstelle)
    • Z-H ... Die Zentrale (Amt) ist mit der Hauptstelle verbunden (auch üblich als Tagschaltung bei Amtsruf zur Hauptstelle)
    • R-F ... Rückfragezustand (Amt gehalten, Haupt und Nebenstelle sprechen miteinander)

    Die Anordnung dieser einzelnen Drehschritte ist nicht zufällig, sondern praxiskonform. Das Schauzeichen wurde bei Belegung der Amtsleitung sichtbar.

    Derartige handbediente Zwischenumschalter waren, wie bereits erwähnt, bis in die Mitte der 1970-er Jahre im Einsatz, sie wurden aber ab etwa 1949 nicht mehr neu gefertigt und - gemäß Direktionserlass der Verwaltung - ab 01.07.1970 nicht mehr aufgearbeitet und auch nicht mehr repariert.

    Als Ersatz dienten dann die selbsttätigen Zwischenumschalter ZwW49, ZwW54, ZwW67 und die ZwT80 bzw. ZwK80.

    Ab etwa 1985 würde dann eine lokal gespeiste Variante, der ZwE80 zum Einsatz gebracht, diese Variante kam dann vorwiegend an OES-D Digitalvermittlungsstellen zum Einsatz bzw. als Ersatz für die amtsgespeisten ZwW zur Anwendung, da das OES-D (zumindest offiziell) nicht für die Anschaltung amtsgespeister Einrichtungen geeignet war.

    Quelle Bild und Text: Archiv Dulosy


    SA Apparat mit Zwischenschalter geoeffnet

    Dieses Bild zeigt das geöffnete Innenleben des Zwischenstellenumschalters mit dem Drehschalter.


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Zwischenstellenumschalter ZwW48 Weitere Informationen verfuegbar Zwischenstellenumschalter ZwW48 Weitere Informationen : Zwischenstellenumschalter Weitere Informationen verfuegbar Zwischenstellenumschalter

    Zwischenstellenumschalter Ortsnetz ....  8 von 15eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Bilder > Zwischenstellen Umschalter