Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        >> Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Biografien
    Werner von Siemens  43 von 46eine Seite zurückeine Seite vor

    Werner von Siemens
    Werner von Siemens

    Biografie:

    • 1816:  Der Elektrotechniker und Unternehmer Werner Siemens wird als viertes Kind des Gutspächters Christian Ferdinand Siemens und dessen Ehefrau Eleonore in Lenthe bei Hannover geboren.

    • 1823: Die Familie zieht nach Lübeck. Der wirtschaftliche Erfolg bleibt dem Vater versagt und Werner erhält eine vielschichtige Privaterziehung.

    • 1834: Er muss nach drei Jahren das Gymnasium in Lübeck ohne Abschluss verlassen.

    • 1835:  Siemens bewirbt sich beim Militär und wird als Anwärter bei der Artillerie in Magdeburg angenommen. Er erhält eine umfassende Technik-Ausbildung.

    • 1838:  Siemens wird zum Artillerieleutnant befördert. 

    • 1842: Es gelingt ihm, mithilfe einer angelegten Gleichspannung einen Löffel zu versilbern. Siemens wird dadurch zu Begründer der Galvanotechnik. 

    • 1847: Er umhüllt Kupferdrähte mit einer nahtlosen Schicht aus Guttapercha, einem leichten Kautschuk, und schafft so die Grundlage für die Isolierung  stromführender Kabel.
      Im selben Jahr gründet er mit einem Kompagnon die "Telegraphenbau-Anstalt von Siemens & Halske" in Berlin.

    • 1848:  Die Firma erichtet eine Telegraphenleitung zwischen Berlin und Frankfurt/Main. Die dort tagende Nationalversammlung will dem preußischen König die Kaiserwürde antragen, was dieser bereits eine Stunde später erfährt.

    • 1849:  Siemens beendet seine militärische Laufbahn.

    • 1852: Werner Siemens heiratet Mathilde Drumann. Das Paar hat vier Kinder. Im selben Jahr baut "Siemens & Halske" eine Leitung von Warschau nach St. Petersburg, die später nach Moskau erweitert wird.

    • 1855: Unter der Leitung seines Bruders Carl wird in Moskau eine Zweigniederlassung von "Siemens & Halske" gegründet.

    • 1857: Siemens entwickelt die Ozonröhre, ein Gerät zur Trinkwasserreinigung, und entdeckt das Gegenstromprinzip, das heute z.B. in Wärmepumpen Verwendung findet. 

    • 1860: Die Universität Berlin verleiht ihm die Ehrendoktorwürde.

    • 1866: Siemens gelingt die wohl bedeutendste seiner zahlreichen Erfindungen: er baut die erste brauchbare Dynamomaschine zur Stromerzeugung.

    • 1867: Auf der Weltausstellung in Paris wird ihm für diesen Generator der Orden der Ehrenlegion verliehen. 

    • 1869:  Zwei Jahre nach dem Tod seiner ersten Frau heiratet Werner Siemens seine entfernte Cousine Antonie Siemens. Aus dieser Ehe stammt sein Sohn Carl Friedrich. 

    • 1872: Siemens gründet die betriebinterne Pensions-, Witwen- und Waisenkasse. Ein Jahr später führt er den 9-Stunden Arbeitstag ein. 

    • 1874:  In Anerkennung seiner Leistungen wird er in die Preußische Akademie der Wissenschaften aufgenommen. 12 Jahre später erhält er den Orden Pour le Mérite. 

    • 1888:  Werner Siemens wird in den Adelsstand erhoben. 

    • 1892: Werner von Siemens stirbt am 6. Dezember in Berlin an einer Lungenentzündung.

    Quelle: Creative Commons-Lizenz



    Zeitraum  1816 - 1892
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Siemens erfindet den Siemens-Zeigertelegraf Weitere Informationen verfuegbar Siemens erfindet den Siemens-Zeigertelegraf Weitere Informationen : Siemens entwickelt den ersten Motor-Dreh-Wähler Weitere Informationen verfuegbar Siemens entwickelt den ersten Motor-Dreh-Wähler
    Weitere Informationen : Maschinen-Schnelltelegraf von Siemens Weitere Informationen verfuegbar Maschinen-Schnelltelegraf von Siemens Weitere Informationen : Ferndrucker - Siemens Weitere Informationen verfuegbar Ferndrucker - Siemens

    Werner von Siemens  43 von 46eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Biografien