Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     > Bilder
        Rotary 7A1
        Bottmersdorf
        Luxemburg
        Kreuzwählerzentrale ..
        Linientechnik
        Fernwahltechnik
        Sonstige Telefonanla..
        Telegrafenanlagen
        Sonstige Bilder
        Bauteile
        Geräte
        Power Room
        Weltkrieg
        Hochspannung und Ele..
        Fernsprecher
        Rundfunk Verteilung
        Handvermittlung
        RSM
        AKW Zwentendorf
        Vorfeldeinrichtungen
        Zeitansage
        Mess- und Prüfgeräte..
        Münzer
        Sendeanlagen
        Zwischenstellen Umsc..
        System Dietl Wien
        Schweden
        Niederland
        System 22 ON München..
        System 22
        System 25
        System 26
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48 / V..
        System 50
        System 50P
        Endamt 50
        EMK System
        Wählsystem 55
        Wählsystem 48M
        Wählsystem 48 HK..
        Endamt 57
        Endamt Koordinatensc..
        >> System 58
        System 64/65
        Fallwähler
        EWSA
        Citomat Nebenstellen..
        TXE GPO
        ESK 400 E
        GSVBw
        SXS
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Bilder > System 58
    Wählsystem 58  1 von 17eine Seite vor

    Wählsystem 58
    Motorwähler 58 Rückansicht mit Vielfach

    zur Beschreibung mit Schaltpänen

    Das Motorwählersystem ist der DDR neu eingeführtes Fernsprechvermittlungssystem, das von den seit Jahrzehnten in Betrieb befindlichen Hebdrehwählersystemen konstruktiv und schaltungstechnisch erheblich abweicht.

     

    Die Nachteile der Schrittschaltsysteme, nämlich die Wählergeräusche, die Fertigung von zwei Wählertypen, die nicht mehr steigerungsfähige Schrittgeschwindigkeit und der große Aufwand für Wartung und Pflege führten etwa 1930 zum Beginn der Entwicklung eines motorischen Einzelantriebs für Drehwähler, durch den der Wähler stoßfrei fortgeschaltet und stillgesetzt werden sollte. Die dafür geeignete Wählertype ist nicht der Hebdrehwähler mit seinen zwei Bewegungsrichtungen, sondern der Drehwähler mit nur einer Bewegungsrichtung. Das Ergebnis dieser Entwicklung war ein Vermittlungssystem, bei dem als einheitliches Schaltglied für alle Wahlstufen ein großer Drehwähler mit 100 Ausgängen mit elektromotorischem Antrieb verwendet wird. Bedingt durch die Größe des Drehwählers ist die Vorwahlstufe mit Anrufsuchern ausgeführt.

     

    Als erste Wählvermittlungsstelle mit Motorwählern für das öffentliche Fernsprechnetz wurde 1938 die Vermittlungsstelle Eisenberg (Thüringen) errichtet, die nunmehr seit 24 Jahren in Betrieb ist. Auf diesem System Eisenberg fußt die nach 1945 in der DDR durchgeführte Entwicklung eines neuen Motorwählersystems, von dem bei der Deutschen Post (DDR)   folgende drei Ausführungsarten in Betrieb sind:

     

    • System 53
      Versuchsausführung für die Betriebserprobung. Es wurde nur eine Anlage, das Versuchsamt Erkner bei Berlin, errichtet. Die Gehäuse enthalten 24 Motorwähler mit Vierspulenmotoren. Die Schaltarme sind Stahl-Schaltarme.
    • System 56
      Schaltungstechnische und vor allem konstruktive Weiterentwicklung der Gehäuse, bei denen in der Mitte ein Signal- und Prüffeld angeordnet ist, wodurch die Gehäuse nur noch 20 Wähler aufnehmen können. Der Vierspulenmotor ist beibehalten.
    • System 58
      Die Gehäuse nehmen ebenfalls 20 Wähler auf. Die Motorwähler haben einen verbesserten Zweispulenmotor, und die Wählereinschübe werden mit zwei statt einer Schraube befestigt. Dadurch wird eine genauere Endstellung des Schaltarmsatzes im Kontaktkranz erreicht. Die Schaltarme sind Bronze-Schaltarme.

     


    .



    Wählsystem 58  1 von 17eine Seite vor
    Homepage > Bilder > System 58