Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        >> Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Verbindungen
    Verbindung mit Vorwähler und H....  3 von 10eine Seite zurückeine Seite vor

    Verbindung mit Vorwähler und Hebdrehwähler
    Verbindung mit Vorwähler und Hebdrehwähler Bloackschaltplan

    Die zur Verfügung Stellung eines freien Leitungswählers (Hebdrehwähler) für den Verbindungsaufbau erfolgt automatisch durch einen Vorwähler (Drehwähler).

    Das geschieht bereits vor der ersten Nummernwahl. Der Teilnehmer hebt seinen Handapparat ab, es wird ein Schleifenstrom erzeugt, der Vorwähler beginnt sich zu drehen und sucht einen freien Leitungswähler aus. Da dieser Vorgang vor der Wahl der Nummer geschieht, nennt man das ganze auch Vorwahl, deshalb heißen diese Drehwähler auch Vorwähler. Das hat aber nicht mit der Vorwahl einer Nummer z. B: Ortvorwahl zu tun.

    Es werden im Allgemeinen als Vorwähler 12 teiliger Drehwähler eingesetzt. Jedem Teilnehmer wird im Amt ein Vorwähler zugeteilt. Die Ausgänge des Vorwählers werden mit den Eingängen des Leitungswählers verbunden. Da im einfachsten Fall jeder Leitungswähler mit einem Vorwähler verbunden werden muss, erfolgt das ganze durch eine Vielfachschaltung der Vorwähler Kontaktlamellen. Hier sind jedoch keine Bandkabel erforderlich, da diese Vielfach nur den zehnten Teil eine Hebdrehwählers ausmacht. Es wird hierzu eine einfache Verdrahtung, zum Teil auch eine Blankverdrahtung verwendet.

    Wenn z. B. Teilnehmer 12 mit Teilnehmer 00 sprechen will, so hebt Teilnehmer 12 seinen Handapparat ab. Dadurch läuft sein fest verdrahteter 2. VW an und sucht nach einem freien Leitungswähler. Diese Wahl bezeichnet man als Freiwahl. Sobald der Vorwähler einen freien LW gefunden hat, wird der Vorwähler stillgesetzt. Jetzt kann die Nummernwahl beginnen. Bei der ersten Ziffern hebt der Hebemagnet im LW die seine Leitungsarm je nach Nummer, bei der zweiten Ziffer werden die Leitungsarm dementsprechend gedreht, der Teilnehmer 12 ist jetzt mit Teilnehmer 00 verbunden.

    In dieser Verbindungsart werden für 100 Teilnehmer
    100 Vorwähler und 10 LW benötigt.

    Das ist schon wesentlich weniger als bei der vorhergehenden Version.




    Verbindung mit Vorwähler und H....  3 von 10eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Verbindungen