Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        >> System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > System 40
    Teilnehmer Leitung  3 von 20eine Seite zurückeine Seite vor

    Teilnehmer Leitung
    Teilnehmer Leitung (Freileitung)

    Das Bild zeigt eine alte Fernsprechleitung entlang eines Bahngleises.

    Diese Bauart der Telefonleitung war bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts sehr gebräuchlich. Die Drähte zwischen den Isolatoren bestehen aus Bronzedraht. Telefonleitungen mit blanken Drähten werden nicht mehr im öffentlichen Fernsprechnetz  genutzt.

    Die letzten Telefonleitungen mit blanken Drähten im öffentlichen Fernsprechnetz dürften in den alten Bundesländern in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre, in den neuen Bundesländern gegen 1999 durch Luft- oder Erdkabel ersetzt worden sein. Allerdings lässt sich kein Datum für den Abbau der letzten Fernsprechfreileitung im öffentlichen Fernsprechnetz in Deutschland ermitteln.


    Teilnehmer Leitung (Luftleitung)

    Das Bild zeigt den Übergang von einer Luftleitung in die Erde. An den Masten befindet sich dazu ein kleiner Verteilerkasten wo die beiden Kabel verklemmt werden. Das Kabel von dem Verteiler zur Erde ist auch noch mit einem Schutzblech gegen Beschädigungen verkleidet.

    Telefonmasten werden unter Zuhilfenahme spezieller Steigeisen bestiegen. Diese Steigeisen besitzen einen halbkreisförmigen Bügel, der am linken Steigeisen nach rechts verläuft und am rechten andersherum. Des Weiteren wird zur Erklimmung eines Telefonmastes ein spezieller Gürtel benötigt. An diesem Gürtel sind zwei Leinen befestigt, die um den Mast gelegt werden und mit Hilfe von Karabinerhaken wieder im Gürtel befestigt werden. Durch diesen Gürtel wird verhindert, dass der Kletterer nach hinten wegkippt.

    Ferner kann sich so der Kletterer am oberen Ende zurücklehnen und so bequem arbeiten. Die Sicherheitsausstattung (Gürtel) musste bis zum Jahr 2004 nur eine Leine mit Karabinerhaken besitzen. Diese Gürtel wurden wegen folgender Problematik abgeschafft: Jeweils der erste Mast (Mast 0) und der letzte Mast einer oberirdischen Linie besitzen eine Strebe, die am oberen Ende des Mastes mit diesem zusammenläuft. Dadurch ist es nötig, die Sicherheitsleine kurzzeitig abzulegen, um sie über die Querlatte zu legen.

    Es ist vereinzelt vorgekommen, dass beim Einhaken des Karabinerhakens dieser nicht richtig verschlossen wurde oder dass vor dem Einhaken des Karabinerhakens im Gürtel der Kletterer abgestürzt ist. Um dies vermeiden zu können wurde der Sicherheitsgürtel mit zwei Sicherheitsleinen ausgestattet. So kann eine Leine über die Strebe gelegt werden, während der Kletterer stets gesichert ist. Des Weiteren darf ein Mast nur bestiegen werden, wenn ein zweiter Mitarbeiter Kollege vor Ort ist, der im Notfall helfen kann. Die Steigeisen bleiben nämlich fest im Mast verankert, auch wenn der Kletterer nach hinten über kippt.

     


    Teilnehmer Leitung  3 von 20eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 40