Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Streckenfernsprecher  175 von 224eine Seite zurückeine Seite vor

    Streckenfernsprecher
    Streckenfernsprecher

    Ein Streckenfernsprecher ist eine Kommunikationseinrichtung an einer Bahnstrecke oder bei einer Betriebsstelle, mit der Bahnmitarbeiter andere Betriebsstellen erreichen können.

    Unbesetzte Streckenfernsprecher sind in Kästen untergebracht, um sie gegen Missbrauch und Witterungseinflüsse zu schützen. Gekennzeichnet sind diese Kästen mit einem schwarzen F auf weißem Grund. Sie stehen auf freier Strecke in vorgegebenen Abständen. Es wird zwischen Signal- und Streckenfernsprecher unterschieden, die Funktionsweise ist aber grundsätzlich gleich.

    Nutzung


    Hauptsächlich wird der Streckenfernsprecher an Strecken mit älterer Sicherungstechnik vom Stellwerkspersonal benutzt. Mit ihm werden unter anderem die Zugmeldungen, also die Kommunikation zwischen zwei benachbarten Bahnhöfen, getätigt. Dabei wird die Zugnummer des abfahrenden Zuges sowie die voraussichtliche Abfahrtszeit durchgegeben.

    Die Zugmeldung erfolgt zwischen den beiden benachbarten Zugmeldestellen. Die Zugmeldung wird von den dazwischen liegenden Betriebsstellen wie Schrankenposten und Blockstellen mitgehört. Die voraussichtliche Abfahrtszeit ist vor allem für die Schrankenposten wichtig, damit diese wissen, wann die Schranken geschlossen werden müssen.

    Auch bei Bauarbeiten spielen die Fernsprecher eine wichtige Rolle. Sie werden zur Kommunikation zwischen dem Aufsichtsführenden vor Ort und dem Fahrdienstleiter genutzt. Darüber hinaus kann es – zum Beispiel bei Arbeiten am Stellwerk oder nach Unfällen – notwendig sein, einen eigentlich automatischen Bahnübergang manuell mit Absperrbändern zu sichern.

    Daher ist an jedem Bahnübergang ein solcher Fernsprecher zu finden, der dann von den BÜ-Posten benutzt wird.


    Streckenfernsprecher - geöffnet
    Für die Kommunikation zwischen Triebfahrzeugführer und Betriebsstellen hat der Zugfunk den Streckenfernsprecher weitgehend abgelöst.

    Es existieren jedoch noch Strecken ohne Zugfunk. Im Falle eines Ausfalls des Zugfunks dienen die Streckenfernsprecher als Rückfallebene. Am Streckenfernsprecher kann der Triebfahrzeugführer mindestens die Fahrdienstleiter der benachbarten Zugmeldestellen erreichen. Je nach Bedarf können auch weitere Teilnehmer gerufen werden, zum Beispiel Schrankenposten, Blockstellen, Bediener von anderen Stellwerken oder weitere Fernsprechstellen.

    Im Zugleitbetrieb können Fernsprecher auch dazu verwendet werden, die Zuglaufmeldungen mit dem Zugleiter durchzuführen. In den Fernsprechkästen ist das Fernsprechbuch gemäß Konzernrichtlinie 436 der Deutschen Bahn ausgelegt.

    Gespräche, die über die Streckenfernsprecher geführt werden, müssen laut Eisenbahnbetriebsordnung in der Regel durch Sprachspeicher aufgezeichnet werden.

    Technik
    Technisch sind die Telefone alle parallel an die Leitung geschaltet, was bedeutet, dass an allen Telefonen die Gespräche mitgehört werden können.

    Da besonders auf Strecken mit alter Sicherungstechnik unter Umständen mehrere dauerhaft besetzte Betriebsstellen liegen, gibt es Rufzeichen, um signalisieren zu können, für wen ein Gespräch bestimmt ist. Jedem Teilnehmer an der Strecke ist ein Morsezeichen zugeordnet. Darüber hinaus gibt es Rufzeichen für einen Sammelruf und für die Zugmeldung.

    Diese Klingelzeichen werden an vielen Bahnhöfen auch an Klingeln abgegeben, die vor dem Stellwerk befestigt sind und sind damit auch für Reisende hörbar.


    Bericht aus Wikipedia - Stand 11.4.2013 - Bildquelle: Creative Commons Frank Murmann Wikipedia


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : EMD BASA Weitere Informationen verfuegbar EMD BASA Weitere Informationen : Bahnselbstanschlußanlage Weitere Informationen verfuegbar Bahnselbstanschlußanlage

    Streckenfernsprecher  175 von 224eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon