Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     > Bilder
        Bottmersdorf
        Luxemburg
        Kreuzwählerzentrale ..
        Linientechnik
        Fernwahltechnik
        Sonstige Telefonanla..
        Telegrafenanlagen
        Sonstige Bilder
        Bauteile
        Geräte
        Power Room
        Weltkrieg
        Hochspannung und Ele..
        Fernsprecher
        Rundfunk Verteilung
        Handvermittlung
        RSM
        AKW Zwentendorf
        Rotary 7A1
        Vorfeldeinrichtungen
        Zeitansage
        Mess- und Prüfgeräte..
        Münzer
        >> Sendeanlagen
        Zwischenstellen Umsc..
        System Dietl Wien
        Schweden
        Niederland
        System 22 ON München..
        System 22
        System 25
        System 26
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48 / V..
        System 50
        System 50P
        Endamt 50
        EMK System
        Wählsystem 55
        Wählsystem 48M
        Wählsystem 48 HK..
        Endamt 57
        Endamt Koordinatensc..
        System 58
        System 64/65
        Fallwähler
        EWSA
        Citomat Nebenstellen..
        TXE GPO
        ESK 400 E
        GSVBw
        SXS
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Bilder > Sendeanlagen
    Sender Kreuzberg  92 von 130eine Seite zurückeine Seite vor

    Sender Kreuzberg
    Sender Kreuzberg - Rhön

    Der Sender Kreuzberg ist eine im Jahr 1951 erbaute  Sendeanlage des Bayerischen Rundfunks auf dem Kreuzberg.


    Vom 1985 erbauten 207 Meter hohen und 140 Tonnen (ohne Antennen) schwere Stahlrohrmast werden UKW-Rundfunk sowie digitale Radio- und Fernsehprogramme ausgestrahlt.

    Zudem wird der Mast von zahlreichen Funknetzbetreibern mitgenutzt. Dieser entstand als Ersatz für einen ca. 156 m hohen Stahlrohrmast in den Jahren 1960–1985.

    Seit dem Jahr 2003 strahlt der Sender auch DAB ab.

    Zugunsten der Umstellung auf DVB-T wurde der analoge Kanal ARD (Kanal 3) am 29. Mai 2006 eingestellt. Die analogen Programme BR und ZDF wurden von benachbarten Sender Heidelstein abgestrahlt. Fotos nach Juli 2006 zeigen, dass die 16 großen Turnstiles (Zungenförmige Antennen) für das Band I abgebaut wurden.

    Auf älteren Aufnahmen des Mastes sind diese - oberhalb der Turnstiles für UKW - noch zu sehen. Die Antennen für DVB-T sind eine Sonderkonstruktion für gerichteten Betrieb und daher seitlich des Mastrohres an einer vertikalen Haltevorrichtung montiert.

    DAB wird von der obersten Ebene aus abgestrahlt (horizontale Dipolzeilen, aufgrund der besonderen Anordnung derselben auch hier mit Vorzugsrichtung).

    Das rechte Bild zeigt die Mastspitze des Sender vom 14.9.2009


    Sender Kreuzberg

    Das Bild zeigt den Sender Kreuzberg im Winter - Bild Datum: 11. Dezember 2010

    Daten der Anlage:

    • erste Anlage auf dem Berg: 1951
    • Bauherr: Bayerischer Rundfunk
    • letzer Umbau: Mai 2006
    • Bauzeit: 1985
    • Baustoff: Stahlmast
    • Gesamthöhe: 207,5 m
    • Gewicht: 140 t
    • Verwendung: Richtfunkanlage, Rundfunk- und Fernsehsender

    Die Bilddateien sindunter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.
    Urheber: Cybertorte

    Quelle Text: Creative Commons-Lizenz


    Zeitraum  ab 1951
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Sender Kreuzberg Weitere Informationen verfuegbar Sender Kreuzberg  

    Sender Kreuzberg  92 von 130eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Bilder > Sendeanlagen