Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        >> Fernsprechauskunf..
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Fernsprechauskunft
    Schaltvorgänge - Zählung  6 von 7eine Seite zurückeine Seite vor

    Schaltvorgänge - Zählung
    Stromkreis Zählung

    Anrufe aus der Fernebene waren grundsätzlich zählpflichtig. Bei den Anfragen aus dem eigenen Hauptamtsbereich erfolgte nur dann eine Zählung, wenn die erteilte Auskunft aus dem neuesten amtlichen Fernsprechbuch, das den Teilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt wird, ersichtlich war.

    Das rechte Bild zeigt die Stromkreise, die eine unterschiedliche Zähleinleitung bewirken.

     

    Die Kennzeichnung erfolgt wiederum über die beiden c-Ader Eingänge. Bei Belegung über die c 1-Ader wird nach Durchschaltung auf einen freien Abfrageplatz über die dort in den Sprechadern liegende Drossel Dr das S-Relais im MWmU zum Ansprechen gebracht. Dieses schaltet das Relais T ein, welches seinerseits in einem internen Stromkreis das Relais Z erregt. Über einen z-Kontakt wird Zählspannung an die b-Ader gelegt.

     

    Wird dagegen der MWmU über die c 2-Ader belegt, so wird durch das ansprechende C 2-Relais der Kurzschluss der mit S in Reihe liegenden, gegeneinander geschalteten Wicklungen des Z-Relais aufgehoben.


    Das S-Relais spricht wie vorher schon beschrieben an und bringt seinerseits wieder Relais T zum Anzug. Gleichzeitig wird durch einen c-2 Kontakt verhindert, dass Relais Z nach Ansprechen von Relais T im internen Stromkreis erregt wird. Bei einer gebührenpflichtigen Auskunftserteilung wird durch Betätigen der Zähltaste am Abfrageplatz Erde an den Mittelpunkt von der Drossel Dr gelegt.

     

    Hierdurch wird das Gleichgewicht der an den Sprechadern liegenden Z-Wicklungen aufgehoben und es kann über die an der a-Ader liegende Wicklung ansprechen. Mit einem eigenen Kontakt schaltet es sich auf den internen Haltekreis und legt gleichzeitig die Zählspannung an die b-Ader.


    Quelle: Die T & N Fernsprechauskunftsstellen der Deutschen Bundespost
    von Gerd Bollmus
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Schaltvorgänge - Umsteuerung Weitere Informationen verfuegbar Schaltvorgänge - Umsteuerung Weitere Informationen : Schaltvorgänge Weitere Informationen verfuegbar Schaltvorgänge

    Schaltvorgänge - Zählung  6 von 7eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Fernsprechauskunft