Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Pilot Ton Überwachung  143 von 224eine Seite zurückeine Seite vor

    Pilot Ton Überwachung

    Ein Pilotton ist in der Fernmeldetechnik ein Signal (in der Regel eine einzelne  Frequenz als Sinuston), der außerhalb vom eigentlichen Nutzsignal über einen Kanal übertragen wird. Er dient zu Kontroll-, Steuerungs- und  Überwachungszwecken.

    Die Überwachung von Trägerfrequenzeinrichtungen wird mit Hilfe eines Pilot Tons (Pilot Ton Überwachung) durchgeführt.

    Dazu wird in einem Zeittakt von 1 Sekunde der 60 kHz-Pilot jeder Leitung abgetastet und dabei der Pegel überwacht. Falls die Abweichungen von dem Sollwert größer als 0,2 N sind, dann wurde sofort eine akustische und optische Signalisierung im Amt ausgelöst.

    Unabhängig von diesem Leitungspilot wurde  jeder Gruppe von 12 Kanälen  einen gesonderten Pilot, der sogenannte Gruppenpilot zugeordnet, der die Möglichkeit bietet, den Pegel einer Gruppe über mehrere  Leitungsabschnitte hinweg zu überwachen.

    Eine Versuchsanlage mit dieser Technik wurde in den 50er Jahren erstmalig mit der Transistortechnik verwirklicht. Die Versuchstrecke  befand sich auf der Strecke Frankfurt-Paris. Diese Art der Fernüberwachung ermöglichte es, Unregelmäßigkeiten auch in den unbemannten Verstärkerämtern, die im Zuge der Trägerfrequenzkabel liegen, sofort im Überwachungsamt erkennen zu lassen. So konnten zum Beispiel Einbruch, Feuerausbruch, gestörte Netzersatzanlage,  Ausfall eines Rundfunkleitungsverstärkers sofort Störung in einem Schauzeichenfeld erkannt werden.

     




    Pilot Ton Überwachung  143 von 224eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon