Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        >> Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Hauptbauteile
    Mikrofon / Mikrofonkapsel  15 von 38eine Seite zurückeine Seite vor

    Mikrofon / Mikrofonkapsel
    Mikrofon / Mikrofonkapsel Details Anzeigen

    Die Anforderungen an ein Mikrofon, Telefon Gespräche ohne Verzerrungen und Nebengeräusche zu übertragen, führten zu eine ständigen Weiterentwicklung. Bis in die 70er Jahre wurden fast nur Kohlekörner Mikrofone verwendet.

    Die Größe der Mikrofonkapsel war genormt und konnte deshalb sehr leicht ausgetauscht werden.

    Im Inneren befanden Kohlekörner, welche von einer Membran je nach Sprechlautstärke mehr oder weniger im Rhythmus zusammengedrückt wurden. Dadurch änderte sich der Widerstand des Mikrofons, was zu Stromänderungen führte. Dieser dabei entstehende Sprechwechselstrom entsprach dem Abbild der gesprochenen Worte. Die Sprache ist so elektrische Signale gewandelt worden.

    Die Kohlekörner unterliegen einem Verschleiß. Je älter die Mikrofonkapsel war, desto leiser wurde sie und Störgeräusche wie Rauschen und Knistern nahmen zu. Meist hielt das Mikrofon nur etwa 5 Jahre. Aus diesem Grund ist das Baujahr aufgestempelt.

    In neueren Mikrofonen wurde in der gleichen Kapsel ein elektromagnetisches oder Piezo- Mikrofon mit einem elektronischen Verstärkter eingebaut.

    Die Mikrofone waren dann fast Verschleiß frei und hatten eine wesentlich besser Übertragungseigenschaft.

    Ein Piezoelement wandelte den Schall in eine Sprechwechselspannung und der eingebaute Verstärker verstärkte das Signal auf einen Pegel wie bei einem Kohlekörner Mikrofon. Der Verstärker gewann seine Energie aus dem Speisestrom des Mikrofons. Der Speistrom beim einen Kohlekörner Mikrofon liegt bei max. 50 mA.  Die dieses neuartige Mikrofon hatten dann die alten Fernsprecher eine Sprachqualität wie heutige Telefone.

    Das Bild zeigt eine moderne Mikrofonkapsel mit eingebautem Verstärker.


    Mikrofon / Mikrofonkapsel Details Anzeigen

    Pulsierender Gleichstrom

    Beim Besprechen des Mikrofons ändert sich der Widerstand des Kohlemikrofons im Rhythmus der Sprache. Es könnte dazu verleiten das man es mit Wechselstrom zu tun habe. Das ist aber direkt am Mikrofon nicht der Fall.

    Es wird aber nur pulsierender Gleichstrom erzeugt. Die Amplitude des modulierten Stromes ist von Übergangswiderstand der Mikrofon Elektroden und damit auch von der Größe der Membran Bewegung abhängig. Je lauter man spricht, umso größer sind die Membranauslenkungen und damit auch die Stromänderung. Die Membranbewegungen liegen in der Größenordnung von einigen tausendstel Millimeter. Der Stromlaufplan zeigt wie die Zusammenhänge sind.

    Bei einem Fernsprecher wird dadurch die Spannungsschwankung U, je nach dem mit welcher Lautstärke in das Mikrofon gesprochen wird, sich im Bereich von 10 bis 150 mV bewegen.

    Kohlekörner Mikrofone übertragen die Frequenzen von ca. 0,5 bis 3 KHz

    Der Hauptvorteil des Kohlemikrofons ist die hohe Ausgangsspannung. Es liefert in einem Gleichspannungskreis wie im Bild gezeigt, eine für die Fernübertragung von Telefongesprächen ausreichendes Signal. Eine Verstärkung ist nicht notwendig. Die Rechweiten können bis zu 50 km und mehr betragen.


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Hughes führt Kaiser Alexander Fernsprecher von Reis vor Weitere Informationen verfuegbar Hughes führt Kaiser Alexander Fernsprecher von Reis vor Weitere Informationen : Hughes Erfindung: das Kohlemikrofon Weitere Informationen verfuegbar Hughes Erfindung: das Kohlemikrofon

    Mikrofon / Mikrofonkapsel  15 von 38eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Hauptbauteile