Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Koordinatenschalter  108 von 223eine Seite zurückeine Seite vor

    Koordinatenschalter
    Koordinatenschalter aus dem System 48 HK

    Der Koordinatenschalter (KS) ist ein Kreuzschienenverteiler in der Fernsprechvermittlungstechnik. Er wird auch als Crossbar bezeichnet.

     

    Ein Koordinatenschalter ist eine Art mechanisches System mit über Kreuz gelegten Stangen und Brücken.

     

    Durch anlagen einer Steuerspannung an dem jeweiligen Brücken oder Stangenmagneten wird die Kreuzungspunkt durchgeschaltet. Die Verbindung des Kreuzungspunktes bleibt auch bestehen wenn die Steuerspannung an den Magneten wieder ausgeschaltet wird.

     

    Die Trennung des Kreuzungspunktes wird durch erneutes Anlegen der Steuerspannung ausgelöst. Es gibt dazu in einer Achse zwei Magnet, einer für das Verbinden und einer für das Auslösen. In dem Koordinatenschalter können auch mehrere Verbindungen gleichzeitig hergestellt werden.

     

    Diese Verbindungsart stellt gegenüber dem Hebdrehwähler eine Verbesserung bei der Qualität der Fernsprechverbindung dar. Die Geräusche die durch die Erschütterungen der Wähler verursacht wurden, sind verschwunden. Der Wartungsaufwand ist für dieses mechanische Wählsystem extrem gering.

     

    Die Entwicklung des Koordinatenschalters stammt aus den 1930er Jahren. Er wurde vor allem in der Fernsprechvermittlungstechnik der DDR eingesetzt. In der Bundesrepublik kam in den öffentlichen Vermittlungsstellen der Deutschen Bundespost der Koordinatenschalter nur in ein paar kleinen Endämtern zum Einsatz. In Nebenstellenanlagen wurde er jedoch sehr oft eingesetzt und auch im Wählsystem 48HK in Österreich.

     

    Koordinatenschalter dienten zu der Durchschaltung der Sprechadern  in sogenannten indirekt gesteuerten Vermittlungssystemen.

     

    Die  Wählimpulse des rufenden Teilnehmers werden zuerst zwischengespeichert. Dazu gab es verschiedenen Arten der Zwischenspeicherung, wie z. B. Zählmagnet und Zählkette.

    Erst nach dem Ende der Wahlinformation wurde der Koordinatenschalter durch einen Relaissatz eingestellt.


    Koordinatenschalter  Wählamt Wien Grinzing System 48 HK

    Die Bilder zeigen den Einsatz des Koordinatenschalters in dem Wählsystem 48HK in Österreich.

    Bildquelle: Archiv Dulosy.

    Zur Beschreibung des Koordinatenschalters KS3 in kleinen Endämtern

    In der Schweiz gab es im Pentaconta System ein ähnliches Bauteil.
    Es wurde als Kreuzschienenwähler  oder Kreuzwähler bezeichnet.


    Abkürzung:  KS
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Kreuzschienenwähler - Gfeller Weitere Informationen verfuegbar Kreuzschienenwähler - Gfeller Weitere Informationen : OGW - OFLW - Koordinatenschalter Weitere Informationen verfuegbar OGW - OFLW - Koordinatenschalter
    Weitere Informationen : Endamt mit Koordinatenschalter Weitere Informationen verfuegbar Endamt mit Koordinatenschalter Weitere Informationen : Koordinatenschalter KS 53 Weitere Informationen verfuegbar Koordinatenschalter KS 53
    Weitere Informationen : Koordinatenschalter Weitere Informationen verfuegbar Koordinatenschalter  

    Koordinatenschalter  108 von 223eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon