Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        >> Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Landesfernwahl
    Kennzahlen Deutsche Landesfernwahl  3 von 40eine Seite zurückeine Seite vor

    Kennzahlen Deutsche Landesfernwahl

    Für die deutsche Landesfernwahl wurde ein netzgebundenes, offenes Kennzahlensystem gewählt.

    Das Fernverkehrsnetz wird über eine Verkehrsausscheidungsziffer angesteuert und jeder Ort über eine stets gleiche, im ganzen Lande einheitlich gültige Kennzahl erreicht. Die Verkehrsausscheidungsziffer heißt 0. Ihr folgen im Allgemeinen 3 oder 4 Kennziffern, in seltenen Fällen 5 oder 6, je nach der Lage des Ortes im Fernwahlnetz.

    Zwischen dem Aufbau der Kennzahlen und dem Leitungsnetz besteht ein logischer Zusammenhang. Kennziffern und Leitweg entsprechen sich gegenseitig. Im Einzelnen ist der deutsche Kennzahlenplan folgendermaßen gestaltet.

    Zahl und Verteilung der Zentralämter und Hauptämter
    Planung aus dem Jahr 1958


    Jede Netzebene wird durch eine Kennziffer ausgedrückt:

    • Die erste Kennziffer bezeichnet dabei die höchste Netzebene, den Zentralamtsbereich
    • die zweite den Hauptamtsbereich
    • die dritte den Knotenamtsbereich
    • und die vierte Kennziffer das Endamt

    Die verschiedenen Schaltstellen heißen:

    • Zentralamt (ZA)
    • Hauptamt (HA)
    • Knotenamt (KA)
    • Endamt (EA).

    Leider reicht eine Ziffer zur Unterscheidung der Zentralämter (ZÄ) nicht in allen Fällen aus. Denn die Zahl der erforderlichen ZÄ hängt nicht von den vorhandenen Verkehrs- oder  Wirtschaftsknotenpunkten ab, sondern von der Zahl der anzuschließenden Hauptämter (HÄ).

    Diese wiederum wird bestimmt durch die Zahl der vorhandenen Knotenämter (KÄ) und Endämter (EÄ). In allen Fällen spielt die Aufnahmefähigkeit des verwendeten Zahlensystems eine entscheidende Rolle.

    An ein ZA können theoretisch 10 HÄ, an ein HA 9 KÄ, an ein KÄ 10 EÄ angeschlossen werden. Je eine Knotenamt Ziffer geht für das Ortsnetz am Sitze des ZA und des HA verloren. Hierfür sind verkürzte Kennzahlen vorgesehen. Zu den an ein KA anschließbaren 10 EÄ zählt auch das EA am Sitze des KA.

    Bei der Ziffernvergebung sind wirtschaftsgeographische Zusammenhänge, kabeltechnische und dämpfungstechnische Gesichtspunkte zu berücksichtigen, so dass die erwähnten theoretischen Höchstzahlen in der Regel unterschritten werden.

    Auf Westdeutschland entfallen 67 HÄ und auf Ostdeutschland etwa 22 HÄ.
    Bei äußerster Ausnützung aller netz- und kennzahlentechnisch sich bietenden Möglichkeiten ergeben sich damit für das derzeitige Gebiet von West- und Ostdeutschland 10 Zentralamtsbereiche. Neben den einstelligen ZÄ sind auch zweistellige zu bilden.

    Festgelegt wurden als Zentralamtskennziffern die Zahlen:

    • 2 bis 9 und 12 bis 19

    • 1 geht als Gruppenwahlstufe für die zweistelligen ZA-Kennziffern verloren
    • 0 ist für die Auslandsdurchwahl reserviert
    • 11 bleibt den Sonderdiensten vorbehalten
    • 10 ist für den Anruf des Fernamtes vorgesehen.

    Benötigt werden zunächst nur 2 zweistellige ZA-Kennziffern, so dass genügend Reserven verbleiben. Sie reichen aus um gegebenenfalls später angrenzende Bereiche des Auslandes in die Landesfernwahl mit einzubeziehen.

    Die Ziffer 1 wurde an erster Stelle gewählt, damit die ZA-Kennziffern auch bei Zweistelligkeit in den Umsteuerwählern, Speichern und Verzonungseinrichtungen ohne zusätzlichen Wähleraufwand durch Ausnutzung einer Raststellung (1) mit Hilfe der üblichen 11 Wählerschritte oder durch eine einfache Relaisanordnung ausgewertet werden können.

    Die verfügbaren ZA-Kennziffern 2 bis 9 und 12 bis 19 wurden so verteilt, dass die Ortsnetze mit stärkstem Fernverkehr die niederen, die Ortsnetze mit schwachem Fernverkehr die höheren Zahlen erhalten. Der gleiche Grundsatz wurde bei der Verteilung der HA- und KA-Kennziffern angewandt. Auf diese Weise wird sowohl die Wählarbeit als auch die Zeitdauer des Wählvorganges ein Minimum.


    Kenzahlen Deutsche Landesfernwahl

    Das Bild zeigt die Zentralamtsbereiche bei den derzeitigen Grenzen für Westdeutschland aus dem Jahr 1958
    • 2 = Düsseldorf
    • 4 = Hamburg
    • 5 = Hannover
    • 6 = Frankfurt am Main
    • 7 =Stuttgart
    • 8 = München
    • 19 = Nürnberg (vorerst 9).

    Für Berlin und Ostdeutschland sind in Aussicht genommen:

    • 3 = Berlin
    • 9 = Leipzig
    • 12 = Rostock

    Als Reserven verbleiben: 13 bis 18.

    Das Bild zeigt die Aufteilung des Bundesgebietes in Zentralamts- und Hauptamtsbereiche mit den diesen Bereichen zugeteilten Kennziffern.
    Aus dem Bild gehen weitere Besonderheiten des deutschen Kennzahlenplanes hervor.


    Zeitraum  1958
    Land:  D
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Aufbau Ortsnetzkennzahlen Weitere Informationen verfuegbar Aufbau Ortsnetzkennzahlen  

    Kennzahlen Deutsche Landesfernwahl  3 von 40eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Landesfernwahl