Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        >> System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System 40
    II. Gruppenwähler Freie Wahl u....  12 von 20eine Seite zurückeine Seite vor

    II. Gruppenwähler Freie Wahl und Prüfen
    Schaltplan II. Gruppenwähler Frei Wahl und Prüfen

    Steuern:
    Während der Pause von etwas 500 ms bis zur nächsten Impulswahl bleibt das Relais-A im 1.GW angezogen. Das Relais-A im 2.GW ist abgeschaltet. Das Relais-P fällt durch öffnen des Kontakt a3 verzögert ab. Dadurch wird von Heben auf Drehen umgeschaltet. Es schließt sich die Freie Wahl des 2.GW an.

    rote Linie:
    Spannung g, D-Magnet, k2, p4, a1, Erde

    Der Drehmagnet schaltet die Arme des 2. GW auf den ersten Schritt, wobei die Wellenkontakte w1 und w2 geöffnet werden. Der Wellenkontakt w1 trennt das Relais-A von der A-Ader die zum 1. GW führt ab.  Der Wellenkontakt w2 unterbricht den Stromkreis zum Hebemagneten und zum Relais P (3.Wicklung) so das es durch a2 nicht mehr angesprochen werden kann.

    Gleichzeitig mit dem Betätigen des Dreh Magneten dir der d-Kontakt geschlossen, über den das Relais-A erregt wird.

    rote Linie:
    Erde, d Kontakt, Relais-A, Spannung

    Der a1 Kontakt öffnet den Stromkreis für den Drehmagneten, der Drehmagnet wird stromlos, Der d-Kontakt öffnet den Stromkreis für das Relais-A, Relais-A wird stromlos und fällt ab. Der Drehmagnet wird dadurch wieder betätigt und schaltet die Arme des Wählers auf den nächsten Schritt. Durch das wechselseitige Arbeiten des Drehmagneten in Verbindung mit Relais-A dreht der 2.GW mit einer bestimmten Geschwindigkeit innerhalb der eingestellten Dekade. Das Relais-A hat hier ebenfalls 2 Aufgaben. Es dient erstens als Stromstoß Relais bei der Nummernwahl und zweitens als Fortschaltrelais für den Drehvorgang.


    Schaltplan II. Gruppenwähler Frei Wahl und Prüfen

    Prüfen:
    wenn der c-Arm des 2.GW einen freien Ausgang gefunden hat, dann wird das Prüfrelais P mit Prüfstrom erregt.

    Blaue Linie:
    Erde, c1, P-Relais Wicklung 2, P-Relais Wicklung 1, c-Arm, Leitung zum LW, k1, c3, Relais-C, Spannung.

    Durch den p4 Kontakt wird der Dreh Stromkreis endgültig geöffnet, der 2 GW hat alle Schritte für die weitere Verbindungsherstellung erreicht.

    Sperren:
    Mit dem p3 Kontakt schließt das Relais-P seine hochohmige Wicklung 1000 Ohm kurz und sperrt dadurch den LW gegen weiteres aufprüfen.

    Durchschalten:
    Die Kontakte p1 und p2 schalten die a und b Ader zur nächsten Schaltstufe z. B. LW durch, so das die nachfolgende Stromstoßgabe des a1 Kontaktes im 1 GW unmittelbar zur nächsten Schaltstufe weitergegeben werden

    Sprechkreis Grüne Linie:
    Eingang a, p1, a-Arm, Ausgang
    Eingang b, p2, b-Arm, Ausgang

    Die Sprechadern im 2. GW sind frei von irgendwelchen Abzweigungen und Anschaltungen.


    II. Gruppenwähler Freie Wahl u....  12 von 20eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 40