Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        >> Wählsystem 48..
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Wählsystem 48
    I. Vorwähler WS 48 mit RC Glied  3 von 22eine Seite zurückeine Seite vor

    I. Vorwähler WS 48 mit RC Glied
    1. Vorwähler  WS 48 Schaltplan mit RC Zusatz für Nebenstellenanlagen

    Zusatz RC Glied für Teilnehmer an Nebenstellenanlagen.

    Anbei der Stromlaufplan des I. Vorwähler. Es wurde an der 12 Ohm Wicklung des Relais-T ein 2,5 kOhm Widerstand mit einem Elektrolyt Kondensator an Erde angeschaltet.

     

    Dieser RC-Zusatz (2,5 kOhm + 100 uF/100V, später wegen der Neunormierung der Widerstandswerte 2,7 kOhm+ 100uF/100V) wurde bei Teilnehmern, die eine Nebenstellenanlage angeschlossen hatten, im Teilnehmersatz zusätzlich eingebaut (allerdings erst ab etwa 1971, früher gab's eine andere (allerdings aufwendigere) schaltungstechnische Lösung).

     


    Vorwähler Rückseite mit RC Glied (gelber Elektrolyt Kondendsator)

    Diese RC-Kombination bewirkt, dass nach Verbindungs- bzw. Belegungs-Ende das T-Relais für etwa 200 bis 250 Millisekunden länger angezogen bleibt, als es im Normalfall erforderlich wäre.

     

    Nachdem aber alles "rundherum" bereits während dieser Abfallverzögerung im Ruhezustand ist, wird die teilnehmerseitige Leitung für diese Viertelsekunde komplett in die Luft gehängt, also amtsseitig potentialfrei gehalten. Dieser Vorgang nennt sich "Schleifenlücke" und dient dazu, die Nebenstellenanlage beim Teilnehmer auszulösen und in den Ruhezustand zu versetzen.

     

    Da sich die österreichischen Telefonanlagen bei kommendem Ruf a gegen Erde (hochohmig) festkrallen, kann damit das Ende des Anrufwunsches erkannt werden, bei bestehender Verbindung bewirkt die Schleifenlücke die Unterbrechung der Speisung und damit des Schleifenstromes. Die hiesigen Anlagen haben meist auch eine Schleifenüberwachung, die in diesem Falle die Schleifenlücke erkennt und die Amtsübertragung der Nebenstellenanlage in den Ruhezustand versetzt.

     

    Diese Schleifenlückenfunktion wirkt übrigens sowohl im kommenden, wie auch im gehenden Verkehr. Das ist auch deshalb von Interesse, weil es ja möglich wäre, eine Fernwahlsperre in der Anlage zu umgehen, indem man eine zulässige Richtung wählt, dann wartet, bis die Freischalteeinrichtung die erste Verbindung abwirft und dann eine neue, "frische" Verbindung beistellt. Da Fernwahlsperren jedoch eine Schleifenstromüberwachung haben, die diese Schleifenlücke erkennt, kann also die Fernwahlsperre daher nicht umgangen werden.

     

    Nachdem das auch bei reiner ankommender Belegung, auch ohne Melden des Teilnehmers wirkt, lässt sich ein Rufende recht leicht erkennen. Während also deutsche Kleinanlagen nach einem ersten Ruf klingeln, bis eine interne Schutzmechanik den Ruf löscht, wird hierzulande das Ende des Verbindungswunsches sofort erkannt.

     

    Übrigens wurde diese "Schleifenlücken"-Funktion dann bei beiden österreichischen Digitalsystemen (OES-D und OES-E) generell als Schaltungsfunktion bei der POTS-Schnittstelle implementiert.

     

    Bildquelle: Archiv Dulosy

     

     


    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    Stromlaufplan zum Downlad als PDF File downloaden Stromlaufplan zum Downlad als PDF File 1_VW_WS48_RC_Ruhzustand.pdf 98.01 KByte Download Starten

    I. Vorwähler WS 48 mit RC Glied  3 von 22eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Wählsystem 48