Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        >> System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > System Dietl Wien
    I. Gruppenwähler Prüfen u....  14 von 43eine Seite zurückeine Seite vor

    I. Gruppenwähler Prüfen und Durchschalten
    1. Gruppenwähler Prüfen und Durchschalten Details Anzeigen

    Durch die Drehbewegung des Hebdrehwählers durch den Drehmagnet DM werden über die Leitung c die Ausgänge nach einer freien Leitung abgesucht.

    Der Prüfvorgang läuft mit den Spannungsverhältnissen wie beim Vorwähler ab.

    Sobald eine freie Leitung gefunden wurde zieht das Relais C über den Kontakt v mit seinen 2 Wicklungen an. Der Kontakt c schließt die die Niederohmige Wicklung nach dem Anzug sofort an die Spannungsquelle und verhindert dadurch, das ein zweiter Gruppenwähler auf die gleiche Leitung aufprüfen kann.


    Stromkreis dunkelblau:
    Spannung Batterie, Kontakt 11, Kontakt c, Relais-C niederohmige Wicklung, Klemme 14, Schaltarm C, nächste Wahlstufe Relais Erde

    Das Relais B mit seinem Haltestromkreis fällt ab. Der Kontakt v trennt die hochohmige Wicklung von der Spannung ab, das Relais C kann sich nur noch über die niederohmige Wicklung halten (Siehe Stromkreis dunkelblau)

    Der Kontakt c im schaltet den Prüfstromkreis vom Vorwähler an Erde, weil der vorherige Stromkreis unterbrochen wurde.

    Stromkreis hellblau:
    Spannung vom Prüfrelais Vorwähler, Klemme 3, Lampe L, Kontakt c, Erde

    Das Relais T wurde durch den Anzug von Relais C durch den c Kontakt ebenfalls abgeschaltet. Dadurch werden die Adern A und B vom Vorwähler auf den Ausgang des Gruppenwählers durchgeschaltet.

    Stromkreis grün:
    Ader a vom Vorwähler, Klemme 1, Kontakt t, Klemme 12, Arm-a zum Ausgang
    Ader b vom Vorwähler, Klemme 2, Kontakt t, Klemme 13, Arm-b zum Ausgang

    Die Rückkehr der Schaltung zum Anfangszustand kann nur durch das Abfallen des Relais C ausgelöst werden.

    Wird der Prüfstrom zum 2. Gruppenwähler unterbrochen, dann fällte Relais C ab. Siehe dunkelblauer Stromkreis.

    Dadurch erhält der Auslöse Magnet AM Strom und der Hebdrehwähler dreht nach links und fällt in die Stellung 0 nach unten.

    Stromkreis rot-gelb:
    blaue Stromkreis, Kontakt c, Kontakt a, Kopfkontakt K2, , Kontakt t, Auslösemagnet AM, Erde

    Nach dem Abfall des Relais C wird der Prüfstromkreis zum Vorwähler durch den Kontakt c unterbrochen (siehe hellblauer Stromkreis)

    Die Schaltung ist dadurch wieder in den Anfangszustand gesetzt und kann erneut belegt werden. Der Kopfkontakt K1 hält den Prüfstromkreis zum Vorwähler solange offen, bis der Wähler in seine Ausganglage zurückgekehrt ist. Dann wird der Kopfkontakt K1 wieder geschlossen und die Ader C an der Klemme 3 hat wieder Erdpotential für die nächste Belegung.

    Wenn der Wähler keine freie Leitung findet, dann wird das Relais C am Ausgang in der 11. Stellung des Wählers zum Anzug gebracht, dadurch wird der Drehvorgang unterbrochen. Die Stellung 11 des Wählers ist mit einem Anschaltsatz versehen.



    Gruppenwähler Vielfach

    Quelle Foto: Buch die automatischen Einrichtungen der K. K. Staatstelephon Zentralen WIEN System G. H. Dietl



    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : II. Gruppenwähler Weitere Informationen verfuegbar II. Gruppenwähler  

    I. Gruppenwähler Prüfen u....  14 von 43eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System Dietl Wien