Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        >> System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System 40
    I. Gruppenwähler Belegen  9 von 20eine Seite zurückeine Seite vor

    I. Gruppenwähler Belegen
    Schaltplan I. GruppenWähler Belegen

    Belegen:

    Durch das Durchschalten der a und b Ader im I. Vorwähler wird im I. Gruppenwähler das Stromstoß beziehungsweise Speise Relais A über seine beiden Wicklungen erregt.

    Rote Linie:
    Spannung, A-Relais, a-Arm des VW, (t2 Teilnehmer Schleife, t2), b-Arm des Vorwählers, A-Relais, Erde.

    Die Besonderheit an dieser Stelle, das mit einem Relais (1 Bauteil) viele Funktionen gleichzeitig gemacht werden.

    Das A-Relais wird an dieser Stelle mehrfach ausgenutzt:

    • Es ist Angezogen solange der Teilnehmer den Hörer abgenommen hat
    • es tuckert mit dem Nummernschalter und überträgt die Wählimpulse
    • Es speist das Telefon mit Strom über seine beiden 500 Ohm Wicklungen
    • die beiden Wicklungen lassen den Sprechstrom vom Mikrofon nicht durch weil es an dieser Stelle wie eine Spule wirkt
    • über seine Dritte Wicklung wird der Wählton symmetrisch eingespeist das Relais wirkt hier wie ein Übertrager mit 3 Spulen
    • die Kontakte schalten mehrere Stromkreise

    Der Kontakt a3 öffnet den Kurzschluss des C-Relais und wird dadurch erregt. Der Schleifenwiderstand im Prüfkreis c wird dadurch erhöht. Die Sicherheit dass ein weiteres T Relais aus einem anderen VW aufprüfen kann wird dadurch verbessert. Die Verzögerung wird durch eine blanke Kupferwicklung auf dem Relaiskern erreicht (Die Wicklung ist kurzgeschlossen)

    Grüne Line
    Spannung T-Relais (1 VW), c-Arm 1. VW, C-Relais 500 Ohm, Widerstand 500 Ohm, c2, Erde

    Die Abfallverzögerung beträgt etwas 160 ms, so das der Anker des Relais C durch den Kontakt a3 durch das taktmäßige kurzschließen während der Nummerwahl nicht abfallen kann.

    Der Kontakt C1 bereitet das später erforderliche weiterleiten der Wahlimpulse an die nachgeschalteten Stufen vor z. B. 2. GW und LW

    Der C2 Kontakt schließt einen Haltestromkreis für das Relais C, so das Relais C und im 1. GW und das Relais T im 1. VW angezogen bleiben wenn sich der Kontakt k1 beim Heben des Hebdrehwählers öffnet.

    Der C3 Kontakt bereitet den Prüfstromkreis für das spätere Drehen vor. Der C4 Kontakt bereite den Stromkreis für den Hebevorgang vor.


    Schaltplan I. GruppenWähler Wählzeichen Nummernwahl

    Wählzeichen:

    Die Bereitstellung für die erste Nummernwahl (hier im I. GW) wird dem Teilnehmer durch das Wahlzeichen (Summer Ton 450 Hz im Takt des Morse A Zeichens) angezeigt.

    Blaue Linie:
    WZ aus RSM, c2 Kontakt, A-Relais (Summerwicklung), Erde

    Der Wählton wird hierbei von der A Summerwicklung 500 Ohm, wie bei einem Übertrager auf die beiden ersten Wicklungen übertragen, dadurch ist der Wählton symmetrisch auf die a und b Ader der Telenehmer Leitung eingekoppelt.

    Das Wahlzeichen wird abgeschaltet, sobald sich der Kopfkontakt des Wählers beim ersten Hebeschritt öffnet.

    Erste Nummernwahl:
    Der Teilnehmer wählt eine Nummer hier als Beispiel die 2
    Der Nummerschalter öffnet beim Rücklauf zweimal die Teilnehmerschleife und damit den Stromkreis für die ersten beiden Spulen von Relais A. (Rund 60 ms Öffnung, 40 ms Schließung)

    Entsprechend den Schleifenöffnungen wird das Relais 1 zweimal stromlos, über den a2 Kontakt wird dabei der Hebemagnet des Wählers zweimal erregt.

    Grüne Linie:
    Spannung, Hebe Magnet, Wellenkontakt w, Drehmagnet Kontakt d, V-Relais Wicklung niederohmig, Kontakt a2, Kontakt p5, Kontakt c4, Erde

    Das V-Relais wird über diesen Stromkreis ebenfall eingeschaltet, das Relais fällt aber beim taktmäßigen öffnen von Relais Kontakt a2 nicht ab, weil die zweite Wicklung 800 Ohm durch den Wellenkontakt w und den Drehmagnet Kontakt d kurzgeschlossen ist. Dadurch wird eine ähnliche Abfallverzögerung wie durch die vorher erwähnte Kupferwicklung im Relais C erreicht.

    Nach der letzten Schleifenunterbrechung bei der Stromstoßgabe bleibt das Relais A angezogen, bis der Teilnehmer die nächste Ziffer wählt. Bis zum Eintreffen der nächsten Nummer stehen ca. 500 ms zeit zur Verfügung. Während dieser Zeit muss der 1. Gruppenwähler auf Drehen umsteuern, eindrehen und die Dekade selbstständig nach einem freien Ausgang absuchen und einen freien Wähler für die nächste gewählte Nummer bereitstellen.

    Steuern:

    Beim ersten Hebeschritt war das Steuer Relais V erregt worden, der Stromkreis für den Drehmagnet D würde mit dem Kontakt v unterbrochen bevor der Kopfkontakt k2 geschlossen hat. Das V Relais wird abgeschaltet sobald wenn der a2 Kontakt nach der Nummernwahl wieder dauernd geöffnet bleibt. Die Abfallzeit des V-Relais beträgt ca. 100 ms. Ist der V Kontakt geschlossen so hat der Wähler auf Drehen umgesteuert (Eigensteuerung)


    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    PDF File zum Download downloaden PDF File zum Download 1.GW_Druchschalten.pdf 37.86 KByte Download Starten
    Stromlaufplan vergrössert downloaden Stromlaufplan vergrössert System40_1GW_1357_780.jpg 158.30 KByte Download Starten
    Relaisdiagramm downloaden Relaisdiagramm System40_1GW_Relaisdiagramm_1593_780.jpg 372.33 KByte Download Starten
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : I. Gruppenwähler Weitere Informationen verfuegbar I. Gruppenwähler Weitere Informationen : Flachrelais Weitere Informationen verfuegbar Flachrelais

    I. Gruppenwähler Belegen  9 von 20eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 40