Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        >> Geschichte Teleko..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999
    Hughes-Typendrucker  30 von 435eine Seite zurückeine Seite vor

    Hughes-Typendrucker
    Hughes-Typendrucker Details Anzeigen

    Dieser Telegrafenapparat hatte 28 Tasten.

    Jede der Taste trug einen Buchstaben, Zahl oder ein Sonderzeichen. Die Umschaltung von den Buchstaben auf die Zahlen und umgekehrt erfolgte nach Drücken der  Blanktaste. 

    Das Kontaktrad des Senders und das Typenrad des Empfängers mussten synchron umlaufen. Hughes löste die Aufgabe durch einen Fliehkraftregler beim Sender und Empfänger und durch eine zusätzliche Korrektureinrichtung, mit deren Hilfe kleine Abweichungen der Phasenlage beim Abdruck jedes einzelnen Buchstaben ausgeglichen werden konnten.

    Der Hughes-Apparat wurde im mit einer Drehgeschwindigkeit von 120 Umdrehungen pro Minute betrieben.

    Bei voller Ausnutzung der Geschwindigkeit konnten 3 bis 4 Zeichen in jeder Sekunde übertragen werden. Die Geschwindigkeit war in einem hohem Maß abhängig von den Fähigkeiten des Telegrafisten.

    Die Ausbildung zum Telegrafisten dauerte etwa 6 bis 9 Monate. In Europa waren im Jahr 1930 mehr als 2300 Hughes-Telegrafen in Betrieb.

    Bildquelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen



    Zeitraum  1855
    Land:  UK
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Typendrucktelegraf Weitere Informationen verfuegbar Typendrucktelegraf Weitere Informationen : Einsatz des Typendrucker von Hughes in Österreich Weitere Informationen verfuegbar Einsatz des Typendrucker von Hughes in Österreich
    Weitere Informationen : Mikrofon von Hughes Weitere Informationen verfuegbar Mikrofon von Hughes Weitere Informationen : Hughes führt Kaiser Alexander Fernsprecher von Reis vor Weitere Informationen verfuegbar Hughes führt Kaiser Alexander Fernsprecher von Reis vor

    Hughes-Typendrucker  30 von 435eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999