Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        >> Verbreitung in Eu..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Verbreitung in Europa und USA
    Griechenland  15 von 32eine Seite zurückeine Seite vor

    Chronik - Geschichtliche Ereignisse des Fernmeldewesens der Länder in Europa und USA

    Griechenland
    Landkarte Griechenland  Stand 2001
    • 1894: Das erste Ortnetz wird in Athen eröffnet.

    • 1924: Griechenland hat 9 Ortsnetze mit 3.674 Teilnehmern.
      Der Fernsprecher hat in Griechenland nur langsam Fuß fassen können.

    • 1927: Die Regierung stellt einen Plan auf, wonach private Gesellschaften den Aufbau und den Betrieb von Fernsprechanlagen übernehmen sollen.

    • 1930: Vertrag zwischen der Regierung und der Siemens & Halske AG über eine Konzession. Diese Konzession sollte auf eine griechische Gesellschaft übertragen werden, an dieser die Siemens & Halske AG beteiligt ist.

      Die Griechische Gesellschaft soll den Bau und den laufenden Betrieb der Ortsnetze auf eigene Rechnung ausführen. Den Aufbau der Fernleitungen soll auf Rechnung des Staates gehen.


      Der Staat hatte sich das Eigentum und den Betrieb der Fernleitungen vorenthalten. Die Konzessionen für den Ortdienst haben eine Laufzeit von 38 Jahren.


      Der Staat bekommt dafür eine geregelte Anzahl von freien Anschlüssen und wird an den Brutto Erlösen beteiligt. Des weitern bekommt der Staat einer 8 % übersteigenden Dividende eine Beteiligung. Die gesamten vom Staat beschäftigten Personen werden von der neuen Gesellschaft übernommen

    Tabelle der Sprechstellen von 1938 und 1939:

    Stadt Sprechstellen
    1938
    Sprechstellen
    1939

    Athen 21.250 24.950
    Piräus 4.160 4.825
    Saloniki 4.500 5.200
    Patras 1.025 1.225
    Volos 750 850
    Kavalla 540 600
    Pyros 160 180
    Mytilini 385 415
    Kalamata 450 490
    Korfu 420 460

    • 1975: Das gesamte Fernmeldewesen wird in Griechenland durch die nationale Fernmeldeverwaltung OTE durchgeführt.

    • 1975 1. Januar: Griechenland hat 1.572.500 Hauptanschlüsse, davon sind 99 % an automatischen Vermittlungsstellen angeschlossen. 

    Tabelle Hauptanschlüsse von 1989 bis 1994:

    Jahr Hauptanschlüsse

    1989 3.618.065
    1990 3.788.146
    1991 3.948.654
    1992 4.190.087    
    1993 4.400.322  
    1994 4.621.105



    Fernleitung und Ferndienst:

    • 1913: Eröffnung der ersten Fernleitung  zwischen Athen und Patras.

    • 1931 21. März: Eröffnung der ersten grenzüberschreitenden Fernleitung zwischen Saloniki und Belgrad.

    • 1931 1. Oktober: Eröffnung der Fernleitung zwischen Saloniki - Sofia.

    • 1932 22. Februar: Aufnahme des Auslandsverkehr von allen Orten in Deutschland nach Saloniki.

    • 1938 4. Juli: Herstellung einer dauerhaften Leitung von Deutschland nach Griechenland. Diese Leitung wird über Jugoslawien geführt. Sie lief auf großen Teilen der Strecke auf oberirdischen Leitungen mit Trägerfrequenz Technik.

    • Ab 1945: Nach dem zweiten Weltkrieg ist das griechische Netz durch Richtfunkverbindungen, Koaxialkabel auf dem Land- und Seeweg stark ausgebaut worden.

    • 1974: Der Ferndienst ist zu 88,5 % automatisiert.

    Griechenland  15 von 32eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Verbreitung in Europa und USA