Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        >> Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Biografien
    Gotthilf Betulander  22 von 46eine Seite zurückeine Seite vor

    Gotthilf Betulander
    Gotthilf Ansgarius Betulander

    Gotthilf Ansgarius Betulander, war ein schwedischer Ingenieur
    geboren am 13. Januar 1872 , starb am 20. Oktober 1941

    • Der Beitrag der schwedischen Erfinder G. Betulander und N. Palmgren fand Einzug in die Geschichtsbücher mit deren verbesserter Telefon-PaBX.


    • Obwohl das seit dem Jahr 1892 benutzte Strowger-System zum Anrufsuchen viele Vorteile hatte (z. B. waren die Geräte einfach und leicht zu benutzen), verschlissen sie ziemlich rasch und erforderten andauernde Wartung. Die Suche nach der optimalen Lösung für Funkstellen, die die Teilnehmer miteinander verbanden, dauerte weiter an.

    • Im Jahr 1900 begannen die schwedischen Experten Betulander und Palmgren an einem Ersatz für die Strowger-Anrufsucher zu arbeiten. Die neue Entwicklung wurde Koordinatenschaltanlage genannt. Fünf Jahre später, 1905, stellten Betulander Palmgren Ericsson die Idee zur Entwicklung eines Relaissystems vor, das auf Koordinatenfeldern beruhte, eine Möglichkeit, die ihrer Zeit weit voraus war. Praktisch waren diese Entwicklungen zwar nicht vollständig zur Anwendung gekommen, aber sie bildeten die Basis für das moderne Koordinatensystem.

    • Im Jahr1913 ließ J. Reynolds in den Vereinigten Staaten einen Mechanismus mit Relaiskontakten patentieren, die mit Hilfe von Koordinatenleisten schlossen.


    • Im Jahr 1919 perfektionierte G. Betulander diesen Entwurf und entwickelte ein Gerät, das als Mehrfachkoordinatenverbinder (Kreuz-Anrufsucher) bekannt ist und seit den mittleren 1920er Jahren in der Telefonvermittlungsstelle eingesetzt wird. Das Koordinatensystem war eine verbesserte Version von Reynolds‘ Erfindung. Der schwedische Ingenieur tauschte die elektrischen Magnete (horizontale Magnete wurden zum Vibrieren gebracht, die vertikalen zum Halten verwendet) und er schlug vor, fuer die Kontakte Stahlfedern (anstelle von Walzen und Nocken) zu verwenden. G. Betulander war auch einer der ersten, die das Konzept einer indirekten Leitung unter Benutzung eines Speicherregisters formulierten.

    • Um das Jahr 1919 hatte die Betulander Company bereits mehrere kleine, experimentelle Koordinaten-PaBX gebaut, die sich im Betrieb bewährten. Dennoch erlangte die Technik der Koordinatenvermittlung keine weite Verbreitung. Dies lag vor allem an den für die Kommunikation verantwortlichen Behörden, die befürchteten, dass die Zentralisierung ihrer Verwaltung eine Gefahr für die Abwehr von Geheimnisverrat darstellen könnte.

    • Es war wohl im Jahr 1923, als der Betrieb des Systems der Koordinatenvermittlung begann. Zur gleichen Zeit eröffnete die Stadt Göteborg aus Anlass ihrer 300-Jahrfeier die erste moderne Koordinatentelefonvermittlung.

    • 1930 begann man auf Grundlage dieser Technik, in Schweden das zentrale PaBX zu bauen.

    Bild: gemeinfrei


    Zeitraum  1872-1941

    Gotthilf Betulander  22 von 46eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Biografien