Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        >> Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Landesfernwahl
    Fernwahlsystem DBP Technik 69 Ü....  33 von 40eine Seite zurückeine Seite vor

    Fernwahlsystem DBP Technik 69 Übersicht
    Umwerter 69 Gestell in einer Vermittlungsstelle

    Allgemeine Informationen zum Fernwählsystem Technik 69

    Das Fernwählsystem Technik 69 (FWS T69) war eine Weiterentwicklung des FWS T62 mit neuer und verbesserter Technik. Die Hauptunterschiede waren die Verwendung von Leiterplatinen und die neue Einschubtechnik. Die grundsätzliche Arbeitsweise und Struktur der Fernvermittlungstechnik 69 stimmte mit der vom FWS T62 überein.

    Die Verteilung der Schaltaufgaben auf die einzelnen Wähler und Einheiten wurden im Prinzip fast vollständig beibehalten. Der Richtungswähler 62 wurde unverändert beibehalten und war die erste Wahlstufe für die Verkehrslenkung.

    Folgende Schaltglieder wurden weiterentwickelt.

    KVSt Technik

    Wählübertragung
    • Zählimpulsgeber (ZIG 69)
    • Relaissuchwähler (RSW 69)
    • Knotenregister (KRg 69)
    • Umwerter (UMW 69)
    • Automatische Prüfeinrichtung (APrE 69)
    • Trägerfrequenzsätze (TFS)
    • Gabelsätze (GAS)
    • Wechselstromsätze (WS)

    Die neu entwickelten Schaltglieder in der FWS 69 waren nur zu sich selbst kompatibel. Sie konnten nicht mit Schaltgliedern der FWS 62 Technik gemischt eingesetzt werden.

    Die Wählübertragungen waren dagegen voll kompatibel zu den älteren Wählübertragungen. Es konnten dadurch an einer Fernleitung in einer Vermittlungsstelle die Wählübertragungen aus dem FWS 62 und auf der anderen Seite die Wählübertragungen aus dem FWS 69 angeschaltet werden.

    Nach der Einführung des FWS T62 im Jahr 1962 ergab sich wegen der sehr hohen Wachstumsraten beim Fernverkehr die Notwendigkeit ein Nachfolgesystem zu entwickeln. Es war damals schon bekannte, das sich die Vermittlungstechnik mit programmgesteuerten Techniken (SPC) weiterentwickeln wird. Es wurde jedoch keine völlige Neuentwicklung gemacht, sondern es wurden nur einzelne Schaltstufen verbessert und weiterentwickelt.

    Die Verbesserungen des FWS 69: 

    • Raumersparniss durch den Einsatz:
      - von gedruckte Schaltungen auf Platinen
      - kleinere Bauelemente
      - integrierte Bauelemente und Schaltkreise

    • Erhöhung der Betriebssicherheit durch:
      - verschleißfreie Bauelemente (MOS Schaltkreise, Dickfilmtechnik)
      - fast verschleißfreie Teil wie das gasgeschützte Relais (Herkon- und Reedrelais)
      - durch die Einschubtechnik eine höhere Integrationsdichte der Bauelemente
      - bessere und umfangreichere Eigenüberwachung von verschiedenen Schaltgliedern

    • Kostensenkung durch:
      - zuverlässigere Bauelemente
      - steckbare Baugruppen in Einschubbauweise

    • weitere und verbesserte Leistungen:
      - Erfassung des Ursprungs (Ortsnetz) für den zukünftigen Nahdienst
      - 6-stellige Auswertung der Kennzahlen anstelle von 3 bis 4 Stellen
      - genauere und verbesserte Erzeugung und Formung der Schaltkennzeichen

    Tabelle zeigt die Raumersparnis beim Fernwahlsystem 69:

    Schaltungseinheit
     

    max. Anzahl pro Gestellrahmen
    System T69

    max. Anzahl pro Gestellrahmen
    System T62

    TFS 4/4

    84

    24

    TFS 2/4 - 4/2

    56

    24

    WS

    56

    24

    GAS o. E

    84

    24

    GAS m. E.

    56

    24

    ZIG - Zählimpulsgeber

    30

    12

    KRG - Register

    14

    4

    UMW - Umwerter

    300 Zeilen

    180 Zeilen


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Automatische Prüfeinrichtung 69 Weitere Informationen verfuegbar Automatische Prüfeinrichtung 69 Weitere Informationen : Automatische Prüfeinrichtung 69 Weitere Informationen verfuegbar Automatische Prüfeinrichtung 69
    Weitere Informationen : Umwerter 69 Matrix Weitere Informationen verfuegbar Umwerter 69 Matrix Weitere Informationen : Umwerter 69 Weitere Informationen verfuegbar Umwerter 69

    Fernwahlsystem DBP Technik 69 Ü....  33 von 40eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Landesfernwahl