Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     > Bilder
        Bottmersdorf
        Luxemburg
        Kreuzwählerzentrale ..
        Linientechnik
        Fernwahltechnik
        Sonstige Telefonanla..
        Telegrafenanlagen
        Sonstige Bilder
        Bauteile
        Geräte
        Power Room
        Weltkrieg
        Hochspannung und Ele..
        Fernsprecher
        Rundfunk Verteilung
        >> Handvermittlung
        RSM
        AKW Zwentendorf
        Rotary 7A1
        Vorfeldeinrichtungen
        Zeitansage
        Mess- und Prüfgeräte..
        Münzer
        Sendeanlagen
        Zwischenstellen Umsc..
        System Dietl Wien
        Schweden
        Niederland
        System 22 ON München..
        System 22
        System 25
        System 26
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48 / V..
        System 50
        System 50P
        Endamt 50
        EMK System
        Wählsystem 55
        Wählsystem 48M
        Wählsystem 48 HK..
        Endamt 57
        Endamt Koordinatensc..
        System 58
        System 64/65
        Fallwähler
        EWSA
        Citomat Nebenstellen..
        TXE GPO
        ESK 400 E
        GSVBw
        SXS
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Bilder > Handvermittlung
    Fernsprechamt Schlüterstra&szl....  80 von 82eine Seite zurückeine Seite vor

    Fernsprechamt Schlüterstraße - Hamburg
    Fernsprechamt Schlüterstraße - Hamburg  - 1908

    Das Fernsprechamt in der Schlüterstraße, Hamburg-Rotherbaum wurde von 1902 bis 1907 von der Reichspost als Zentralfernsprechamt für Hamburg erbaut. Das Bild zeigt das Gebäude im Jahr 1908

    Später beherbergte das Backsteingebäude das Fernmeldeamt 1 Hamburg und das Postamt HH13. Der Entwurf im neogotischen Stil stammt von dem Geheimen Baurat Paul Schuppan und dem Postbaurat Willy Sucksdorf. Seit dem Jahr 1998 steht das Gebäude unter Denkmalschutz.


    Bau und Architektur


    Neben der Versorgung mit  Telefonanschlüssen in Hamburg  sollten auch die damals noch nicht zur Stadt gehörigen Nachbarorte Altona, Wandsbek, Fuhlsbüttel und Schiffbek, die mit Hamburg eine wirtschaftliche Einheit bilden, angeschlossen werden. Dementsprechend wurde der Standort so gewählt, dass ein Kreis mit einem Radius von fünf Kilometern um das Fernsprechamt das Stadtgebiet Hamburgs (in den Grenzen vor 1937) und die vorgenannten Gebiete umfasst.

    • 1901 erwarb die Reichspostverwaltung von der Stadt Hamburg den Bauplatz zur Errichtung der Vermittlungszentrale für einen Kaufpreis von 857.000 Mark.

      Das Grundstück hat eine rechteckige Form und eine Größe von 11.430 m², der Quadratmeterpreis lag also bei knapp 75 M/m².

      Da die Mark 1902 goldgedeckt war, entspricht der Quadratmeterpreis dem damaligen Wert von 0,864 Feinunzen Gold; in Kaufkraftparität sind das ungefähr 482 €/m².

    • Das Gebäude befindet sich an der Schlüterstraße 51-55 / Ecke Binderstraße 26–30 im Grindelviertel unweit des westlich gelegenen Hauptgeländes der Universität Hamburg mit dem Philturm und dem Audimax-Gebäude, beides erst in der Nachkriegszeit errichtet.

      Rückwärtig grenzt das Gebäude in nördlicher Richtung an den Standort der 1938 zerstörten Bornplatzsynagoge und an die Talmud Tora Schule. Im Süden befindet sich die parallel zur Schlüterstraße verlaufende Rothenbaumchaussee. Auf Höhe des Fernsprechamtes befindet sich das Völkerkundemuseum, das etwa zeitgleich mit dem Fernsprechamt errichtet wurde.


      Das Gebäude hat zur Schlüterstraße eine symmetrisch gestaltete Hauptfront mit einer Breite von 138 m.

    Nutzungsgeschichte


    • 1908 nahm die Fernvermittlungsstelle an ihrem neuen Standort den Betrieb auf.

    • 1910 zogen die Vermittlungsämter I und Ia für den Ortsverkehr hinzu.

    • Am 2. Mai 1924 ging im Zentralfernsprechamt mit dem Nordischen Rundfunk (NORAG) der erste norddeutsche Radiosender auf Sendebetrieb.

      Der eigentliche Sender befand sich im dritten Obergeschoss, Maschinen- und Akkumulatorenraum im zweiten Obergeschoss, während der Aufnahmeraum in einem Seitenflügel untergebracht war.

      Der erste Rundfunk-Intendant Hans Bodenstedt sprach von dort mit „Hier ist die NORAG“ die ersten Worte, die auf Sendung gingen.] Auch ein Konzertsaal zur Rundfunk-Liveübertragung befand sich im Gebäude zur Binderstraße.

    • 1931 zog die NORAG, der die angemieteten Räume im Zentralfernsprechamt längst zu klein geworden waren, in das neuerrichtete Funkhaus (heute NDR-Funkhaus) an der Rothenbaumchaussee 132 um.

    • 1943 wurde das Gebäude durch Bomben teilweise zerstört und 1947 bis 1951 wieder aufgebaut.

    • Nach Kriegsende befanden sich in zwei Räumen des Fernmeldeamt 1 Anlagen und Mitarbeiter zum Abhören von Telefonaten durch die britische Besatzungsmacht.

    • 2003 verkaufte die Deutsche Telekom das Gebäude an eine Fondsgesellschaft des Bankhauses Wölbern, nachdem die Stadt Hamburg nicht den geforderten Kaufpreis von 60 Millionen Euro bezahlen wollte. Die Stadt war am Gebäude für die Nutzung durch die Universität Hamburg interessiert.

    Text Quelle Wikipedia: Creative Commons-Lizenz
    Die Bilddatei ist gemeinfrei, weil ihre urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist.


    Fernsprechamt Schlüterstraße - Hamburg  - Karte

    Das Bild zeigt die Lage des Fernsprechamtes in der Schlüterstraße auf einem Stadtplan von 1900. Die nicht zu Hamburg gehörende Gebiete sind abgedunkelt eingezeichnet..


    Zeitraum  1908
    Land:  D

    Fernsprechamt Schlüterstra&szl....  80 von 82eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Bilder > Handvermittlung