Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     > Schaltpläne
        Münzfernsprecher Unt..
        Schaltzeichen Übersi..
        Grundschaltungen Fer..
        Schaltpläne Fernspre..
        Zwischenstellenumsch..
        Klappenschränke
        System 22 Scans
        System 5x Scans
        System 50 JH Entwick..
        Verstärker
        >> Diverse Schaltung..

     
    Homepage > Schaltpläne > Diverse Schaltungen
    Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage....  4 von 14eine Seite zurückeine Seite vor

    Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage Rack Version

    Stromversorgung für Audio Rack - 19 Zoll Gehäuse mit 2 HE
    JH1 Version 3.1b

    Verwendung:


    Ein- und Ausschaltsteuerung eines Audio Racks und Aktivboxen mit Hilfe der Fernbedienung des AV Receivers über die Remote Schaltspannung von 12 Volt.

    Der Einschaltstrom der vielen Geräte soll nicht überschritten werden, deshalb die Aufteilung in mehrere Stromkreise:

    Ausgangslage:


    Surround Anlage 5.1 Bestehend aus:
    1 x Studio Rack mit 20 HE
    1 x Arcam AV8 Vorverstärker als zentrales Steuergerät 
    1 x Behringer DCX Ultgradrive Pro, zur Entzerrung des Eckhorns und um  Versuche mit DBA durchzuführen. 
    1 x Uher Endstufe 350 W pro Kanal
    2 x MB Quart 560 Aktiv Boxen (3 Weg, 3 Endstufen, für L + R, 2. Version)
    1 x MB Quart 560 Aktiv Box (für Center 3 Weg 2 Endsufen), testweise MB Quart 450 Passiv über eine externe Endstufe
    2 x MB Quart 560 Aktiv Boxen (SL + SR, 2 Enstufen 1. Version)
    1 Eckhorn über Externe Endstufe angesteuert.

    Alle Vorstufen und Endstufen wurden als 19“ Geräte in ein Rack mit 20 HE eingebaut. Mit der Fernbedienung des Arcam Vorverstärkers soll die gesamte Anlage Ein- und Ausgeschaltet werden ohne dass es irgendwo ein Plopp Geräusch ergibt.

    Die MB Quart Aktiv Boxen können an der Rückseite auf Dauerbetrieb, oder durch ein NF Signal Eingeschaltet werden. Bei einer 5.1 Anlage schalten sich die Boxen jedoch des Öfteren ab. Sie wurden umgebaut und können ebenfalls durch eine Schaltspannung geschaltet werden.
    Es wurde in jeder Box eine XLR Buchse eingebaut. Pin 3 wurde als Schaltspannungseingang verwendet.

    Der AV Vorstärker liefert zu diesem Zweck ein 12 V Schaltspannung. Die Endgültige Schaltung der Rack Einbauten ist noch nicht eindeutig festgelegt. Es lassen sich viele Schaltungen und Versuche durchführen.

    Es wurde dazu eine Ein-Ausschaltsteuerung entwickelt in einem 19“ Gehäuse mit 2 HE. Diese ist im Rack auf der Rückseite eingebaut. Alle Frontseitigen Buchsen führen vom Rack zu den Externen Geräten wie Lautsprecher,  TOS Leitung usw.

    Die Buchsen an der Rückseite sind für die Interne Verkabelung des Racks gedacht.

    Einschalt Vorgang:



    • Alle Ein- und Ausgänge 220 V: 
      Verwendung von Powercon Buchsen um einen eindeutigen L und N zu erhalten, insbesondere auf den 220 V Steckdosen bei den Aktivboxen.
      Die 220 V Ausgänge werden  über ein Entstör Filter geführt.
      Am Ausgang für die Dauerspannung ist im Rack der AV Vorverstärker angeschlossen der immer am Netz hängt.

    • Vom Eingang wird über ein Schaltnetzteil 220V AC auf 12 V DC eine Gleichspannung für die Steuerung erzeugt. Das Netzteil ist vor dem Entstör Filter angeschlossen um die Internen Relais Störungen von den Ausgängen fernzuhalten.

    • Das Relais R1 (Reset-Relais) legt im Ruhezustand jeweils Spannung an die beiden Reset Eingänge der Zeitrelais Z1 und Z2. Beim Einschalten spricht das Relais R1 verzögert an und gibt dann erst die Spannungsversorgung für die weiteren Relais frei. Dieses Relais soll eine Störung beim Zurückkehren der Stromversorgung sichern, falls Relais Z1 oder Z2 eine Fehlfunktion hat.

    • Der AV Receiver legt an die Buchse P7 beim Einschalten über die Fernbedienung eine Steuerspannung von 12 V an. Über einen Kippschalter an der Rückseite kann dabei der Pin 2 oder 3 ausgewählt werden, der AV Receiver liefert 2 Schaltspannungen die zum Teil Programmierbar sind.
      Dieser Ausgang vom AV Receiver ist mit max. 30 mA belastbar. (max. 400 Ohm)

    • Die 12 V Steuerspannung wird über jeweils einen 10K Widerstand an die XLR Buchsen für die Aktivboxen weitergegeben. Dazu wurden die Chinch Buchsen an den aktiv Boxen durch XLR Buchsen ersetzt. Der Pin 3 der XLR Buchse wird als Eingang für die Steuerspannung missbraucht.  Die dazugehörige Masse erhalten die Aktivboxen über die NF Masse vom AV Receiver. Die Widerstände begrenzen den Strom auf den Steuerleitungen zu den Aktivboxen im Falle eines Kurzschlusses.

    • Die 12 V Steuerspannung geht an den Eingang von Zeitrelais Z1 incl. der Masseleitung vom AV Receiver. Der Eingang von Z1 ist galvanisch durch einen Optokoppler getrennt.

    •  Das Zeitrelais Z1 zieht sofort an, die Abfallverzögerung bzw. Rückfallverzögerung RV beträgt 5 min. (Einstellbar über DIP Schalter)


    • Der Kontakt z1 legt über eine Diode die Spannung an Relais V1 (Vorstufenrelais). Durch V1 wird die Stromzuführung an den Ausgang V1 für die Vorstufen im Rack sofort eingeschaltet. Ein Einschalt Plopp der Vorstufen stört in diesem Fall noch nicht. Die Aktiv Boxen und die Endstufe im Rack ist noch stromlos.


    • Das Relais wird beim Ausschalten über eine weitere Diode noch gehalten. Siehe Ausschaltvorgang
      Alle 220 V Spannungen werden 2 polig geschaltet, damit die Ausgänge sicher getrennt sind, auch wenn am Eingang L und N verwechselt wurde. Die Relaiskontakte sind mit einem VDR zur Funkenlöschung überbrückt.


    • Der Kontakt z1 des Zeitrelais Z1 bringt sofort das  Hilfsrelais H1 zum Ansprechen.

    • Der Kontakt z1 geht auf den Steuereingang von Zeitrelais Z2.
      Es hat ein Anzugs- und Abfallverzögerung von 5 Sekunden.
      Während der Anzugsverzögerung können die Plopp Störungen der Vorstufen abklingen.

    • Der Kontakt z2 bring nach 5 Sekunden folgenden Relais zum Anzug. Nach dieser Zeit sind die Einschaltgeräusche der Vorstufen mit Sicherheit abgeklungen.
      A1 für die Stromversorgung der Aktivboxen.
      L1 schaltet die Leitung von der Endstufe für Lautsprecher L1 durch.
      Es wird nur die + Leitung geschaltet, die Kontakte von Relais L1 sind parallel geschaltet um die Kontakt Sicherheit bei kleinen Lautstärken zu erhöhen.
      dto. Für L2

    • Z2 schaltet über einen 47 Ohm Widerstand das Relais E1 (Endstufenrelais) ein. Durch den 3300 uF Kondensator entstehe eine Anzugs- und Abfallverzögerung für dieses Relais.
      Die Anschaltverzögerung bewirkt, dass die Endstufe nicht gleichzeitig mit den Aktivboxen eingeschaltet wird. Der Einschalt Stromstoß wird dadurch verteilt.
      Die Endstufe hat am Ausgang selbst ein Relais, das verzögert anspricht. Ein Einschaltgeräusch ist an dieser Stelle nicht zu erwarten. Die Lautsprecher Relais L1 und L2 haben ja schon angezogen.

    • An dieser Stelle ist die Anlage betriebsbereit

    Ausschalt Vorgang:


    • Der AV Receiver wird durch die Fernbedienung abgeschaltet, die Steuerspannung von 12 Volt verschwindet.

    • Die Aktiv Boxen erhalten keine Steuerspannung und kein NF Signal mehr und schalten nach 3 bis 4 Minuten selbständig ab.


    • Nach 5 Minuten fällt das Relais Z1 ab. In dieser Zeit haben die Aktivboxen mit Sicherheit abgeschaltet.


    • Durch den offenen Kontakt z1 fällt das Hilfsrelais H1 ab.


    • Der Kontakt h1 schalte die Relais A1, L1 und L2 sofort ab
      Die bereits intern abgeschalteten Aktivboxen erhalten keine Betriebsspannung mehr, die Lautsprecherleitungen  L1 und L2 werden  sofort aufgetrennt.


    • Das Relais Z2 fällt nach 5 Sekunden ab.


    • Das über die Diode gehaltenen Relais V1 für die Vorstufen fällt ab.
      Die Vorstufen werden dadurch erst abgeschaltet, wenn die Aktivboxen stromlos sind und die Lautsprecherleitungen L1 und L2 aufgetrennt sind.
      Ein Ausschaltgeräusch kann sich nicht ausbreiten.


    • Das Relais E1 für die Endstufe fällt verzögert ab, weil die Lautsprecherleitungen L1 und L2 bereits aufgetrennt sind, kann sich der Ausschaltplopp nicht ausbreiten.


    • Die Anlage ist abgeschaltet, die Aktivboxen, Vorstufen und die Endstufe wurden von der Betriebsspannung getrennt. Nur noch der AV Receiver liegt an der 220 V Netzspannung.

    Hinweise:


    Das Netzteil 220AC / 12 DC ist ein kleines Schaltnetzteil, es wurde soweit wie möglich auf der rechten Seite im Gehäuse weitab von den NF Leitungen eingebaut.


    Über den 12 V Relaiskontakten ist jeweils ein RC Glied zur Entstörung angeschaltet. Es soll die Störungen beim Ausschalten von der Endstufe Fernhalten.


    Die RC Glieder befinden sich auf einer Zusatzplatine ZP1.


    Als Relais werden kleine Relaisbausteine verwenden, am Eingang ist jeweils zur Betriebskontrolle eine LED eingebaut.


    Die 220 V Kontakte der Relais sind jeweils mit einem VDR Widerstand überbrückt zur Funkenlöschung.


    Nachteile:
    Wird der AV Receiver innerhalb der Abfallzeit vom Zeitrelais Z1 wieder eingeschaltet, so führt das Zeitrelais trotzdem die Abschaltprozedur durch. Die Anlage schaltet sich nach 5 min. ab. Das verwendete Zeitrelais Z1 lässt sich nicht nachschalten. Da hilft nur den AV Receiver mit der Fernbedienung Aus- und wieder Einschalten.

    Im Falle eines Kurzschlusses von einem VDR Widerstand, liegt Spannung am 220 V Ausgang.

    Die Durchschleifung der TOS Signale durch diese Einheit wurde aufgeben.
    Grund: Durch die TOS Buchse im Brüstungskanal und durch die beiden TOS Buchsen an dieser Einheit entstehen 6 Verbindungstellen. Dadurch steigt die Ausfallhäufigkeit. Das TOS Kabel wird nicht mehr über diese Einheit geführt.

    Es wurde zur Durchschleifung 2 Chinch Buchsen für ein Digitales Signal vorgesehen.


    Signalwege:


    Die Durchschleifung erfolgt unsymmetrisch weil der AV Receiver, Aktivboxen und die eingebaut Endstufe über keine symmetrischen Eingänge verfügen. Es wurden XLR Buchsen im System verwendet um beliebige Verbinden herstellen zu können.


    Die NF Ausgänge vom AV Receiver, bzw. von anderen Vorstufen liegen an der Rückseite der Einheit, an der Vorderseite befinden sich die Buchsen zur Weiterführung der Leitung in den Brüstungskanal.

    NF L + R: wird durchgeschaltet, zur Anschaltung weitere Geräte befinden sich auf der Rückseite jeweils ein zusätzlich L + R Ausgang.

    NF HL, HR, RL, LL wird durchgeschleift.

    NF Center und Sub: wird durchgeschleift und zusätzlich über einen Haufe Übertrager auf der Rückseite für die eingebaute Endstufe im Rack potentialfrei zur Verfügung gestellt. Es wird dadurch eine Brummschleife verhindert.
    Für diese beiden Ausgänge befindet die jeweils ein kleiner Kippschalter zur Phasendrehung.

    Die Ausgänge der eingebauten Endstufe im Rack werden durch Speakon Buchsen über ein  Lautsprecherrelais durchgeschleift.


    Erstellt: 11.1.2015 Johann Hartl


    Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage Rack Version Details Anzeigen

    Bild von fertig aufgebauten Gerät


    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    Stronlaufplan als PDF downloaden Stronlaufplan als PDF Rack_JH3_Stromversorung.pdf 196.42 KByte Download Starten
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage Rack Version Bilder Weitere Informationen verfuegbar Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage Rack Version Bilder  

    Ein- Ausschaltsteuerung Audioanlage....  4 von 14eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Schaltpläne > Diverse Schaltungen