Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        >> Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Abkürzungen
    Digitale Vermittlungsstelle Fernnetz  60 von 347eine Seite zurückeine Seite vor

    Digitale Vermittlungsstelle Fernnetz

    DIVF ist die Abkürzung für Digitale Vermittlungsstelle Fernnetz.


    Digitale Vermittlungsstelle Fernnetz (DIVF) war Mitte der 1990er Jahre die Bezeichnung für die digitalen Vermittlungsstellen im Fernnetz des Telefonnetzes der Deutschen Telekom. Bis dahin war die Fernebene des Netzes hierarchisch aufgebaut.

    Danach wurde ein vermaschtes Fernnetz aufgebaut.

    Im klassischen Fall führen Kupferkabel vom Abschluss am Hauptverteiler (HVt) der Ortsvermittlungsstelle über Hauptkabel (HK) zum Kabelverzweiger (KVz) in die Versorgungsbereiche. Im Kabelverzweiger wird vom Hauptkabel mittels Drahtbrücken auf das Verzweigungskabel rangiert.

    Die Verzweigungskabel verlaufen im Erdreich und werden wiederum durch Abzweigungen in Kabelmuffen in die einzelnen Gebäude geführt.

    Hier enden sie am Abschlusspunkt des Liniennetzes (APL) und werden zu den Netzabschlusseinheiten (TAE, NTBA, NTPM) geführt. In immer mehr Bereichen dagegen werden die Informationsdaten auf optischem Wege in Ringnetzen bis zu den Kabelverzweiger mit VISYON durch Glasfaserkabel übertragen.

    Topologie


    bis Mitte der 1990er Jahre

    - Weltebene Auslandsvermittlungsstelle 
    - Länderebene DIVF Zentralvermittlungsstelle Hauptvermittlungsstelle Knotenvermittlungsstelle
    - Ortsebene DIVO Ortsvermittlungsstelle

    heute
    - Vermittlungseinheit Ausland VE:A (angebunden an das Fernnetz)
    - Vermittlungseinheit Netzübergang VE:N (Bestandteil von VE:F-Vermittlungsstellen)
    - Vermittlungseinheit Fernverkehr VE:F (vermaschtes Fernnetz)
    - Vermittlungseinheit Ortsnetz VE:O (angebunden an das Fernnetz)

    Quelle Text: Creative Commons-Lizenz

    Abkürzung:  DIVF

    Digitale Vermittlungsstelle Fernnetz  60 von 347eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Abkürzungen