Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        >> System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > System 58
    Die zwei Bremsstellung des Ankers  4 von 15eine Seite zurückeine Seite vor

    Die zwei Bremsstellung des Ankers

    2.4. Die zwei Bremsstellung des Ankers

     

    Entsprechend der Konstruktion des Wählers (90 Grad Ankerdrehung entsprechen einem Schritt der Schaltarme von Lamelle zu Lamelle) hat der Anker des Zweispulenmotors zwei Bremsstellungen (siehe Bild).

     

    Bei der günstigen Bremsstellung (Bild 3 a) verlaufen die magnetischen Kraftlinien im Anker durch einen Kopf des Hauptpoles und durch den anschließenden Hilfspol. Das ist der kürzeste Eisenweg im Anker, dem die beste Bremswirkung entspricht.

     

    Bei der ungünstigen Bremsstellung (Bild 3b) verlaufen die magnetischen Kraftlinien im Anker durch den Hilfspol und anschließend durch die gesamte Länge des Hauptpoles. Der Eisenweg ist bedeutend länger. Daraus ergibt sich eine verminderte Bremswirkung.

     

    Da der Wähler in der günstigen Bremsstellung des Ankers bei einer um 5 bis10 Schritte/sek. höheren Schrittgeschwindigkeit stillgesetzt werden kann, ist es zweckmäßig, für die Nullstellung und die Raststellen diese Bremsstellung vorzusehen.


    2.5 Wahl der richtigen Nullstellung

     

    Um beim Lauf des Wählers in die Nullstellung stets einen richtigen Auflauf der Schaltarme auf die Null-Lamelle und damit das sichere öffnen des Nullkontaktes zu erreichen, ist neben der günstigen, Bremsstellung des Ankers noch erforderlich, dass von den zwei vorhandenen, Null-Lamellen diejenige beschaltet wird, auf die die aus der Kontaktbahn kommenden Schaltarme auflaufen.

     

    Die Betriebs Erfahrungen haben gezeigt, dass im anderen Falle, wenn die durch die Luft drehenden Schaltarme die Null-Lamelle erreichen, es zu unvollständiger Nullstellung kommen kann. In solchem Falle hat der nicht gespreizte Schaltarm Md, begünstigt durch justier Toleranzen des Schaltarmmaules, die Null-Lamelle zu früh berührt und die Schaltarme kurz vor der Nullstellung stillgesetzt. Da der Nullkontakt nicht öffnet, bleibt der Wähler unter Strom, und die Sicherung löst aus.

     

     


    Die zwei Bremsstellung des Ankers  4 von 15eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 58