Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        >> 2 Sprechstellen ..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > 2 Sprechstellen miteinander verbinden
    2 Sprechstellen Verbinden - Relai....  9 von 9eine Seite zurück

    2 Sprechstellen Verbinden - Relaisschaltung Entwurf
    2  Sprechstellen  Verbinden - Relaisschaltung Entwurf V1a - Details Anzeigen

    Entwurf: Telefonanlage Relaisschaltung V1a 23.1.2015

    für alte Telefone mit Impulswahl

    Stromversorgung:


    Netzteilbaustein 220V AC auf 24 V DC  Leistung 300 mA
    Transformator 220V AC auf 48 V AC für die Rufspannung

    Funktionsbeschreibung:

    • Teilnehmer A heb den Hörer ab

      Relais A zieht an
      Stromkreis: +, Telefon A, Relais A1, c11, Kontakt r, -
      Der Kondensator über den Relais A1 bewirkt eine kleine Anzugverzögerung

    • Relais C11 (Belegungsrelais) zieht an:

      Über den Widerstand wird der Kondensator aufgeladen, sobald die Spannung ausreicht zieht das Relais an, der Kondensator bewirkt eine Abfallverzögerung von ca. 500 MS die minimal Anzugsverzögerung spielt hier keine Rolle
      +, a1, D1, R33, C11, -

    • Der Stromkreis von Relais A1 ändert sich dadurch

      Stromkreis: +, Telefon A, Relais A1, c11, -

      während der Umschaltzeit von c11 entsteht eine kurz Stromlücke, durch den Kondensator C1 (2uF) über den Relais A1 bleibt dieses jedoch angezogen, der Kondensator wird durch das Relais C12 abgetrennt,

      Relais C12 spricht jedoch ein paar ms später als C11 an, der Kondensator wird erst abgetrennt nachdem der Kontakt c11 sicher durchgeschaltet hat.

    • Relais C12 zieht an, dieses Relais hat die gleiche Funktion wie C11, es wird nur eingesetzt um mehrere Kontakte zu erhalten
      Stromkreis: +, c11, C12, -

    • Teilnehmer mit Telefon A wählt z. B eine 9 am Nummernschalter


      Durch den Nummernschalter im Telefon wird der Stromkreis 9 mal kurz unterbrochen für ca. 50 ms.

      Das Relais A folgt diesen Impulsen , der Kondensator der die Impulse verzehren würde ist such das den Kontakt c12 abgetrennt

      Das Relais C11 fällt durch die kurzen Unterbrechungen nicht ab, da der 1000 uF Kondensator C3 das Relais am Abfallen hindert

    • Erster Unterbrecherimpuls
      Relais V (Verzögerungsrelais) zieht an.
      Stromkreis:  +, a1, c12, R33, Relais V, -

      Durch weitere Impulse wird das Relais V durch den Kondensator C4 gehalten und fällt nicht ab.

    • zweiter Unterbrecher Impuls

      Das Relais V ist bereits angezogen und der Stromkreis für das Relais R (Rufrelais) wurde vorbereitet
      nach dem zweiten Abfall von Relais A1 entsteht folgender Stromkreis
      Stromkreis:  +, a1, Diode D2, Kontakt v, Relais R, -

    • Das Relais hält sich dann anschließend über folgenden Stromkreis
      Stromkreis:  +, Kontakt r, Kontakt v, Relais V, -

    • Nach dem Ende der Impulsgabe fällt Relais V verzögert ab, öffnet den Stromkreis durch den Kontakt v für das Relais R, das ebenfalls abfällt.

      Das Relais R ist während der Ablaufzeit des Nummer Schalters ab dem 2. Impuls angezogen.

      Die Schaltung spricht erst auf den zweiten Impuls an, wenn der Teilnehmer A den Hörer auflegt spricht Relais V und würde ohne das Rufrelais R beim Teilnehmer Telefon  B einen kurzen Ruf Strom bis zum Abfall von Relais V abgeben.

    • So lange das Relais R angezogen ist wird der Ruf Strom zum Teilnehmer B gesendet, der Ruf Strom kann über den C2 2 uF Kondensator am Relais A2 vorbeifliesen.


      Stromkreis:  +, Teilnehmer B, Relais A1 + Kondensator 2 uF, Kontakt c21, Kontakt r, Trafowicklung 48 V, Widerstand R 500, -


      Das Telefon Teilnehmer B ist im aufgelegten Zustand hochohmig, es kann kein Gleichstromanteil fliesen. Im Telefon ist nur der Wecker über einen 1 uF Kondensator angeschaltet.

      Ein Gleichstrom kann in diesem Zustand nicht fliesen, Relais A2 zieht nicht an.


      Während der Rufabgabe fliest in diesem Stromkreis ein Wechselstrom. Dieser kann über den C2 2 uF Kondensator  zum Teilnehmer B fliesen. Relais  A2 zieht nicht an, der Wechselstromanteil wird durch den Kondensator kurzgeschlossen und stört am Relais A2 nicht.


      Nimmt der Teilnehmer B den Hörer ab dann entsteht folgender Stromkreis:
      +, Teilnehmer B, Relais A2, c21, r, -


      Relais A2 zieht an

    • Nimmt der Teilnehmer während des Rufes den Hörer ab

      So entsteht auch ein Gleichstromkreis


      Stromkreis:  +, Teilnehmer B, Relais A2, c21, r, Trafowicklung,  -


      Das Relais A2 zieht auch während des Rufes an.
      Nach dem Anzug von A2 wird auch C21 und C22 eingeschaltet und der Ruf Strom wird sofort abgeschaltet.

    • Da jetzt die Relais C12 und C22 angezogen sind werden die beiden Teilnehmer zusammengeschaltet

      Stromkreis:  +, Teilnehmer A Ta1b, T1a, c12, c22, T2a, T2a Teilnehmer B, T2b, +


      Über die beiden Relais A1 und A2 werden die Telefon gespeist, die beiden Relais verhalten sich in diesem Fall wie Spulen, das Sprechsignal 300-3400 Hz wird durch die Relaisspulen nicht durchgelassen. Es ist nur der Gelichstromanteil der die Relais angezogen hält.

    • Erst wenn beide Teilnehmer aufgelegt haben, dann fallen die beiden Relais A1 und A2 ab, des Weiteren sämtliche C Relais und die Schaltung kehrt in den Ausgangszustand zurück.

    • Das ganze funktioniert auch in vom Teilnehmer B nach A

    Status: Entwurf ungetestet



    Grundlage: einfache Relais mit jeweils 2 Umschaltkontakten

    Evt. einfache Relaisplatine mit 8 Relais und den Rest auf einer kleinen Lochrasterplatine aufbauen


    Beachten:

    Test von Relais A1 und A2 ob das 24 V Relais noch anzieht, wenn nein mit einem 12 V Relais testen,


    Beim Kurzschluss von Teilnehmer A würde im zweiten Fall das 12 V Relais 24 V bekommen, Brandgefahr, Berechnen und evt. Vorwiederstand einschalten.  Berechnung durchführen


    Werte von R33 und 1000 uF an den Relais prüfen wegen Abfallverzögerung, für die kleinen Printrelais liegen mir keine Berechnungen vor.


    Alle Relais 24 V typen auser A1 und A2 (12V oder 24 V Probelauf)


    Netzteil 24 V, beliebiger Netzteilbaustein, z. B Mini Schaltnetzteil, Strombelastbarkeit ca 300 bis 500 mA
    Es kann auch eine ganze einfache Schaltung mit Trafo, Brückengleichrichter und Elko sein, die Schaltung stellt keine besonderen Anforderungen, die Leerlaufspannung sollte jedoch nicht größer als 24 V sein um die Relais nicht zu überlasten.
    Es kann auch ein gemeinsamer Trafo für 24 V und die 48 V verwendet werden falls lieferbar.(auf getrennte Wicklungen achten)

    Transformator 48 V: es muss eine separate Wicklung sein, weil in dieser Schaltung keine Verbindung zum 24 V Stromkreis vorhanden sein darf.
    An dem 48 V Ausgang ist noch ein 500 Ohm Widerstand angeschaltet, weil der Kontakt r beim Umschalten kurzeitig die 48 V überbrücken könnte. Auch im Falle eines Kurzschlusses der Leitung zum Teilnehmer B wird der Ruf Strom begrenzt.

    geplante Erweiterung:
    die 48 V Wechselspannung durch eine kleine Endstufe erzeugen, so kann eine Frequenz von 25 Hz erzeugt werden, die alten Telefone klingeln dann schöner.



    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    Schaltung als PDF File downloaden Schaltung als PDF File telefon_a_b_relaisschaltung_v1a.pdf 57.25 KByte Download Starten

    2 Sprechstellen Verbinden - Relai....  9 von 9eine Seite zurück
    Homepage > Telefontechnik > 2 Sprechstellen miteinander verbinden