Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     > Rundfunk
        Rundfunkjahr
        Lexikon
        Beschreibungen
        Personen
        Abkürzungen
        Hersteller
        >> Bilder-Sendeanla..
        Geräte - Radio - Fer..
        Rundfunk- und Fernse..

     
    Homepage > Rundfunk >  Bilder-Sendeanlagen
    Sender Dillberg  16 von 26eine Seite zurückeine Seite vor

    Sender Dillberg
    Sendeanlage Dillberg, Blickrichtung NordenWatt

    Der Sender Dillberg befindet sich auf dem 595 Meter hohen Dillberg.

    Der Bayerische Rundfunk betreibt hier seit 1955 eine Sendeanlage, die anfangs für UKW, seit 1956 auch als Fernsehsender genutzt wird.

    1995 kam DAB hinzu und seit Mai 2005 wird Digitales Fernsehen in DVB-T Norm abgestrahlt. Ebenfalls gesendet wird auf Mittelwelle (seit 1969, vorher war Nürnberg-Kleinreuth Standort des Mittelwellensenders). Der Sender war der zweite Grundnetzsender des Bayerischen Rundfunks nach dem Sender Wendelstein, der das Fernsehprogramm Das Erste ausstrahlte.

    Als Antennenträger kommen zwei geerdete Sendemasten zum Einsatz. Auf der Spitze des 231 Meter hohen Hauptsendemastes sind die Antennen für DVB-T angebracht, darunter die Antennen für UKW und DAB, während die Mittelwellen-Reuse das untere Drittel belegt.

    Daneben besteht seit 1956 ein weiterer Sendemast (Reservemast), der 1991 von 203 Meter auf 184 Meter reduziert wurde. Im Frühjahr 2005 wurde per Hubschrauber eine DVB-T Antenne auf den Mast montiert. Dadurch wuchs der Sender auf 195 Meter. Weiterhin sind diverse Empfangsantennen und die Reserve-Mittelwellenantenne vorhanden.

    Auf dem Sendergelände steht noch ein 62 Meter hoher Sendemast aus Beton (Baujahr 1986), der vor allem der Programmzuführung per Richtfunk und Ballempfang dient.

    Am 11. April 2005 wurden die TV-Sendeantennen für DVB-T umgerüstet.

    Im Jahre 2005 ging ein digitaler Kurzwellensender (DRM) in Betrieb. Die Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg betreibt hier Grundlagenforschung für das digitale Übertragungssystem DRM.

    Der Hauptsendemast des Sender Dillberg ist das höchste Bauwerk des Regierungsbezirks Oberpfalz.


    Standort Dillberg
    Land Bayern
    Staat Deutschland
    Höhenlage 595 m ü. NN
    Verwendungszweck Fernmeldeanlage
    Rundfunksender
    Zugänglichkeit Sendeanlage öffentlich nicht zugänglich
    Besitzer Bayerischer Rundfunk
    Anzahl der Türme/Masten 3
    Höhe der Türme/Masten 195 m, 62 m, 231 m
    Bauzeiten der Türme/Masten (1.) 1956
    (2.) 1986
    (3.) 1990
    Letzter Umbau Mai 2005
    Rundfunk MW-Rundfunk
    KW-Rundfunk
    UKW-Rundfunk
    Sendetypen DVB-T
    DAB, DRM
    Richtfunk


    Sender Dillberg, Luftaufnahme (2016)


  • Bild oben: CC BY-SA 3.0 File:Sendeanlage dillberg feb08.JPG
  • Bild unten: CC-BY-SA 4.0 File:Sender Dillberg 002x.jpg
  • Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar

  • Zeitraum  ab 1955

    Sender Dillberg  16 von 26eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Rundfunk >  Bilder-Sendeanlagen