Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     > Rundfunk
        Rundfunkjahr
        Lexikon
        Beschreibungen
        Personen
        Abkürzungen
        Hersteller
        >> Bilder-Sendeanla..
        Geräte - Radio - Fer..
        Rundfunk- und Fernse..

     
    Homepage > Rundfunk >  Bilder-Sendeanlagen
    Pfänder bei Bregenz  10 von 26eine Seite zurückeine Seite vor

    Pfänder bei Bregenz
    Pfänder bei Bregenz, Vorarlberg

    Das Bild zeigt die Sendeanlage: Pfänder bei Bregenz, Vorarlberg

    • Entfernung zur Valluga 51 km.
    • Die Anlage am Pfänder entstand als letzte des ersten Richtfunknetzes und ging am 19. Juni 1959 offiziell in Betrieb.
    • Den Endpunkt der "Weststrecke" bildet das Fernmeldebetriebsamt in Feldkirch.

    Pfänder bei Bregenz, Vorarlberg
    • Masthöhe: 95 m
    • Oben: UHF-TV-Antenne, über die bis zum 5. März 2007 Analog-TV ORF2 Kanal E24 mit 500 kW, ATV Kanal E21 mit 350 kW gesendet wurde, seither DVB-T Mux A Kanal E24 mit 70 kW, Mux B Kanal E21 mit 70 kW.
    • Seit Anfang August 2008 wurde auch DVB-H (Handy-TV) auf Kanal E31 mit 30 kW ausgestrahlt. Wegen zu geringer Zuseherzahlen wurde DVB-H jedoch am 31. Dezember 2010 wieder abgeschaltet.
    • Seit dem 5. Oktober 2010 werden über die die Hauptantenne auch 2 DVB-T-Multiplexe des "Bayerischen Rundfunks" auf den Kanälen E45 & E46 mit je 10 kW ausgestrahlt.
    • Unter der 80 m-Bühne sind die Antennen für VHF-TV, über die bis zum 5. März 2007 ORF1 auf Kanal E5 mit 100 kW ausgestrahlt wurde. Während des Wechsels von Analog-TV auf DVB-T war in diesem Bereich eine Antennenanlage an seitlichen Auslegern angebaut, über die DVB-T temporär auf Kanal E65 mit 32 kW ausgestrahlt wurde.
    • Unter der Bühnen auf 68 m sind die UKW-Antennen, über die mit je 50 kW 4 ORF-Programme und "Antenne Vorarlberg" ausgestrahlt werden. Außerdem werden die 3 DRS-Programme aus der Schweiz mit je 2 kW gesendet.

    Lage:

    • 1.050 m über dem Meeresspiegel

    Gebäude:

    • 1957 Eröffnung der UKW Großsendeanlage mit zwei UKW Programmen
    • 1959 Beginn der Fernsehversorgung

    Antennenmast:

    • Höhe 95 m
    • Freistehender 40 m Gittermast und 55 m Rohrmast mit GFK-Antennenzylinder

    Erreichbarkeit:

    • Ganzjährige Zufahrt für PKW über öffentliche Straße bis zum Pfänderparkplatz und Privatstraße bis zur Sendeanlage
    • Im Winter mit Allradfahrzeug erreichbar
    • Seilbahn von Bregenz zum Bergrestaurant Pfänder, von dort in drei Minuten zu Fuß erreichbar

    Programmzubringung:

    • Digitales Leitungsnetz der Telekom Austria
    • Ersatzzubringer für UKW über Satellit

    Antenneneinrichtungen:

    • UKW horizontal Rundstrahler
    • VHF horizontal Rundstrahler
    • UHF horizontal im GFK Zylinder Rundstrahler
    • Empfangsantennen für Reportagefunk
    • Funk- und Richtfunkantennen für Swisscom, Mobilfunk etc.

    Energieversorgung:

    • Netzanspeisung über zwei 11,5 kV-Leitungen der VKW
    • Durchschnittlicher Stromverbrauch im Jahr 1,2 MWh
    • Notstrombetrieb mit 400 kW Dieselmotor und 400 kVA Synchrongenerator
    • Dieseltank mit 10.000 Liter

     

    Bildquelle: Dampfradio


    Zeitraum  19. Juni 1959

    Pfänder bei Bregenz  10 von 26eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Rundfunk >  Bilder-Sendeanlagen